Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wiederanstieg, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wiederanstieg(e)s · Nominativ Plural: Wiederanstiege
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-an-stieg
Wortzerlegung wieder Anstieg

Typische Verbindungen zu ›Wiederanstieg‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederanstieg‹.

Aktienkurs Infektionszahl Kurs Rendite Zins erwartet rasch rechnen vollziehen

Verwendungsbeispiele für ›Wiederanstieg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur in den Jahren 1967 bis 1972 gab es einen leichten Wiederanstieg. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch – J. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3444]
Der Euro ist zwar eindeutig unterbewertet, und ein Wiederanstieg gegenüber dem Dollar in diesem Jahr erscheint unvermeidlich. [Die Zeit, 10.02.2000, Nr. 7]
Diese Regierung hat gut gearbeitet, sie hat den Wiederanstieg der französischen Wirtschaft unternommen, wozu ich sie beauftragt habe. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]]
Der danach einsetzende Wiederanstieg entsprach also durchaus den fundamentalen Daten. [Die Zeit, 30.08.1991, Nr. 36]
Sie waren sich aber auch bewußt, von einem nachhaltigen Wiederanstieg der Kurse noch weit entfernt zu sein. [Die Zeit, 04.01.1988, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Wiederanstieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederanstieg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederanspiel
Wiederansiedlung
Wiederanschaffung
Wiederanpfiff
Wiederanpassung
Wiederanstoß
Wiederaufarbeitung
Wiederaufarbeitungsanlage
Wiederaufbau
Wiederaufbauarbeit