Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wiederaufbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wiederaufbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-auf-bau
Wortbildung  mit ›Wiederaufbau‹ als Erstglied: Wiederaufbauprogramm · Wiederaufbauteam
eWDG

Bedeutung

erneuter Aufbau von etw. Zerstörtem
Beispiele:
der Wiederaufbau des zerstörten Theaters, der Städte nach dem Krieg
Pläne für den Wiederaufbau des Stadtviertels, des Stadtschlosses

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›Wiederaufbau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederaufbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederaufbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie führten zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit im Wiederaufbau der sizilischen Kirche. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 7929]
Doch ist damit für die Frage nach seinem Wiederaufbau nichts gewonnen. [Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41]
Und nur 200 Millionen Dollar für den wirtschaftlichen Wiederaufbau im ersten Jahr – das ist viel zuwenig. [Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23]
Der Humanist weiß eh, wie er sich entscheidet, der Kapitalist verdient in beiden Fällen am Wiederaufbau solcher Regionen. [konkret, 1995]
Er rief alle Bürger auf, am Prozeß des politischen Wiederaufbaus mitzuwirken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Zitationshilfe
„Wiederaufbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederaufbau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederaufarbeitungsanlage
Wiederaufarbeitung
Wiederanstoß
Wiederanstieg
Wiederanspiel
Wiederaufbauarbeit
Wiederaufbauhilfe
Wiederaufbauprogramm
Wiederaufbauteam
Wiederaufbereitung