Wiederauferstehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wiederauferstehung · Nominativ Plural: Wiederauferstehungen
Aussprache
WorttrennungWie-der-auf-er-ste-hung
Wortzerlegungwiederauferstehen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Auferweckung · ↗Comeback · ↗Renaissance · ↗Rückkehr · Wiederauferstehung · Wiederauflebung · ↗Wiedergeburt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fest Freude Glaube Ironie Jesus Christus Kreuzigung Marke Sowjetunion Symbol Terror Tod Tote Trauer Untergang Wunder erleben erstaunlich feiern fröhlich glanzvoll glorreich glänzend inszenieren sportlich triumphal verhelfen wunderbar wundersam zelebrieren überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederauferstehung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei feiert das Ornament, beinahe hundert Jahre nach seinem durch die Gegner proklamierten Tod, längst Wiederauferstehung.
Der Tagesspiegel, 17.06.1998
Wie kommt es zur Wiederauferstehung eines Politikers, der rasant wie kein anderer gefallen ist?
Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15
Gott gab uns eine Seele zu seiner Wiederauferstehung in uns.
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 776
Wer sein irdisches Leben benützt, um zu lernen und etwas zu leisten, hat nach der Wiederauferstehung einen Vorteil davon.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Zitationshilfe
„Wiederauferstehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederauferstehung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiederauferstehen
Wiederaufbereitungsanlage
Wiederaufbereitung
wiederaufbereiten
Wiederaufbauteam
Wiederaufflammen
Wiederaufforstung
wiederaufführen
Wiederaufführung
Wiederauflage