Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wiederaufschwung, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wiederaufschwung(e)s · Nominativ Plural: Wiederaufschwünge · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-auf-schwung
Wortzerlegung wieder- Aufschwung

Typische Verbindungen zu ›Wiederaufschwung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederaufschwung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederaufschwung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ein anhaltender Wiederaufschwung gewährleistet wird, müssen wir weiterhin die davonlaufenden Ausgaben unter Kontrolle bekommen, um diese Defizite zu senken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
Das müssen auch jene lernen, die für den Wiederaufschwung sorgen sollen. [Die Zeit, 10.09.2001, Nr. 37]
Dafür müssen die Unternehmen daran glauben, die doch eigentlich den Wiederaufschwung befördern sollen. [Süddeutsche Zeitung, 16.10.2002]
Er hat nun versichert, er werde noch so lange bleiben, bis der Wiederaufschwung von Gap gesichert sei. [Süddeutsche Zeitung, 24.05.2002]
Der unterschwellige Druck hinter steigenden Preisen und Kosten blieb weiterhin stark, und wenn der Wiederaufschwung begann, begann sich auch die Inflation wieder zu beschleunigen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1979]]
Zitationshilfe
„Wiederaufschwung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederaufschwung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederaufrüstung
Wiederaufrichtung
Wiederaufnahmeverfahren
Wiederaufnahme
Wiederaufleben
Wiederaufstieg
Wiederbegegnung
Wiederbeginn
Wiederbelebung
Wiederbelebungsversuch