Wiederaufschwung, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wiederaufschwung(e)s · Nominativ Plural: Wiederaufschwünge · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-auf-schwung
Wortzerlegung  wieder- Aufschwung

Typische Verbindungen zu ›Wiederaufschwung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederaufschwung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederaufschwung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit ein anhaltender Wiederaufschwung gewährleistet wird, müssen wir weiterhin die davonlaufenden Ausgaben unter Kontrolle bekommen, um diese Defizite zu senken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Dafür müssen die Unternehmen daran glauben, die doch eigentlich den Wiederaufschwung befördern sollen.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.2002
Das müssen auch jene lernen, die für den Wiederaufschwung sorgen sollen.
Die Zeit, 10.09.2001, Nr. 37
Nach dem jüngsten Kursgewitter gilt ein baldiger Wiederaufschwung als unwahrscheinlich.
Der Tagesspiegel, 10.01.1998
Von der Beseitigung dieser Wehre datiere der Wiederaufschwung der Schiffahrt auf der Oder.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 28538
Zitationshilfe
„Wiederaufschwung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederaufschwung>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederaufrüstung
wiederaufrüsten
Wiederaufrichtung
wiederaufrichten
wiederaufnehmen
Wiederaufstieg
wiederauftauchen
wiederbegegnen
Wiederbegegnung
Wiederbeginn