Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wiederbewaffnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Wie-der-be-waff-nung
Wortzerlegung wiederbewaffnen -ung

Typische Verbindungen zu ›Wiederbewaffnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederbewaffnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederbewaffnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Mehrheit mußte die Politik der Wiederbewaffnung regelrecht aufgezwungen werden. [Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12]
Auf das politische Gewicht der Kirchen geht er ebensowenig ein wie auf die politischen Folgen der Wiederbewaffnung. [Die Zeit, 27.07.1984, Nr. 31]
Es galt, das deutsche Volk mit der Wiederbewaffnung vertraut zu machen. [Die Zeit, 26.07.1963, Nr. 30]
Die Wiederbewaffnung, zunächst eine rein politische Frage, ist unversehens zu einem religiösen Problem geworden. [Die Zeit, 24.01.1955, Nr. 04]
Die Perspektive einer deutschen Wiederbewaffnung beschäftigte nicht nur die Regierungen. [Freymond, Jacques: Die Atlantische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19632]
Zitationshilfe
„Wiederbewaffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederbewaffnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiederbevölkerung
Wiederbetätigung
Wiederbesetzung
Wiederbeschaffungswert
Wiederbeschaffung
Wiederdruck
Wiedereinberufung
Wiedereinbürgerung
Wiedereinführung
Wiedereingliederung