Wiedererkennung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wiedererkennung · Nominativ Plural: Wiedererkennungen
Aussprache
WorttrennungWie-der-er-ken-nung
Wortzerlegungwiedererkennen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wesen der Oberfläche der Politik ist aber die Wiedererkennung des Gleichen.
Die Welt, 13.10.1999
Eigentlich ist weniger die Leistung als die Beliebtheit und der Grad der Wiedererkennung ausschlaggebend.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1996
Die Wiedererkennung nach gespeicherten, individuellen Körpermerkmalen lässt dagegen keinen Betrug zu.
Der Tagesspiegel, 20.10.2002
Wenn der sterbende Hund des Odysseus nach zwanzig Jahren seinen Herrn wiedererkennt, so scheint uns festzustehen, die Wiedererkennung sei richtig gewesen.
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 5217
Das haben heutige Menschen durch die Wiedererkennung von Markenartikeln sowieso geübt.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 405
Zitationshilfe
„Wiedererkennung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiedererkennung>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiedererkennen
wiedererkennbar
Wiedererinnerung
wiedererinnern
wiedererhalten
Wiedererkennungswert
wiedererlangen
Wiedererlangung
wiedererobern
Wiedereroberung