Wiederzulassung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wiederzulassung · Nominativ Plural: Wiederzulassungen
Aussprache 
Worttrennung Wie-der-zu-las-sung
Wortzerlegung  wieder- zulassen -ung

Typische Verbindungen zu ›Wiederzulassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wiederzulassung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wiederzulassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wiederzulassung begründet der Papst damit, dass es nie einen Bruch in der liturgischen Tradition gegeben habe.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Im Parlament ließ Pinto sich zur Wiederzulassung privater Banken ermächtigen.
konkret, 1984
Als Gegenleistung hatte die kommunistische Führung ihren Widerstand gegen die Wiederzulassung der Gewerkschaft "Solidarität" aufgegeben.
o. A. [tu]: Wahlordnung des Sejm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Die westlichen Besatzungsmächte erteilen Deutschland eine beschränkte Wiederzulassung zum Handelsschiffbau.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 20206
Unbefristet ermöglichte das Gesetz die stellvertretende Amtsausübung staatlich anerkannter Geistlicher in vakanten Gemeinden und die Wiederzulassung von Krankenpflegeorden.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16774
Zitationshilfe
„Wiederzulassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiederzulassung>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wiederwählen
Wiederwahl
Wiedervorlage
Wiederverwertung
wiederverwerten
wiefeln
wiefern
Wiege
Wiegebraten
Wiegebrett