Wienerisch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Wienerisch · Genitiv Singular 2: selten Wienerischs · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Wienerische · Substantiv, nur mit bestimmtem Artikel · Genitiv Singular: Wienerischen
Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne »-e« ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (Ich verstehe kein Wienerisch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das alltägliche Wienerisch, im Wienerisch der Jugend) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: Ich verstehe Wienerisch) als in anderen Rollen (der Klang ihres Wienerisch(s)). Die Form mit »-e«, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Wienerischen ins Hochdeutsche übertragen, der Klang ihres Wienerischen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Wienerische ist ein schöner Dialekt).
Aussprache [ˈviːnəʀɪʃ] · [ˈviːnəʀɪʃə]
Worttrennung Wie-ne-risch ● Wie-ne-ri-sche
Grundform wienerisch
Wahrig und ZDL

Bedeutung

in Wien und der unmittelbaren Umgebung gesprochener ostmittelbairischer Dialekt   Alltagssprache in Wien und Umgebung
Beispiele:
Nicht selten kam es vor, dass er [der österreichische Musiker und Musikwissenschaftler Georg Knepler] im Schmäh ins Wienerische wechselte. [Die Welt, 25.01.2003]
In einem blieb sich [der Fußballspieler und Trainer] Andy Herzog immer treu: Er sprach herrlichstes Wienerisch, zuletzt als TV‑Experte in Österreich. [Süddeutsche Zeitung, 03.08.2018]
Zunächst gab der vielbeschäftigte Schauspieler dem Publikum einen Crashkurs in Wienerisch, ohne den so manche Pointe nicht zu verstehen gewesen wäre. [Allgemeine Zeitung, 23.01.2018]
Ein Wiener Jugendlicher, im Bewusstsein »schön zu sprechen«[,] des Wienerischen nicht mehr mächtig, mischt mit »deppert« bewusst ein einziges Dialektwort in seinen Satz. [Der Standard, 03.08.2012]
Auch wenn ihm jetzt auf gut Wienerisch die Grausbirnen (= Angstschauer) aufsteigen – es gehört gesagt: [Der Koch] Christian Petz ist fällig, und zwar für einen möglichst großgoldenen Orden der Stadt Wien. [Der Standard, 17.11.2011]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Wienerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wienerisch>, abgerufen am 30.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wienerisch
Wiener
Wiemen
Wieling
Wielandausgabe
wienern
Wiesbaum
wiescheln
wiescherln
Wiese