Wiesn, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wiesn · Nominativ Plural: Wiesn · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  ['viːsn̩]
formal verwandt mit Wiese

Bedeutungsgeschichte

Wiesn ist die bairische Variante von Wiese und ist in diesem Fall die Kurzform von Theresienwiese, dem Namen des Geländes, auf dem das Oktoberfest abgehalten wird.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Oktoberfest
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die Münchner Wiesn
Beispiele:
[…] beim Oktoberfest in München bewegt sich eine ganze Menge. […] Auf der Wiesn gibt es viele Fahrgeschäfte, die sich drehen und durch die Luft sausen, bis einem schwindelig ist. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.2018]
Auch wenn die Wiesn coronabedingt heuer ausfällt: Die Fans des größten Volksfestes der Welt können sich dem Spektakel alternativ literarisch und cineastisch nähern. Ab dem morgigen Dienstag läuft in der ARD die neue sechsteilige Eventserie »Oktoberfest 1900«. [Münchner Merkur, 14.09.2020]
Früher ist man jedes Jahr auf die Wiesn gefahren, das war ein Pflichttermin. Ich weiß nicht mehr, wann ich zum ersten Mal dort war, aber ich kann mich an einen Betriebsausflug von früher erinnern, als ich noch in Niederbayern gearbeitet habe. Wir sind mit dem Zug hingefahren und waren dann bei den Fahrgeschäften und im Bierzelt. [Münchner Merkur, 14.09.2020]
Als Preuße meidet man es [das Oktoberfest] aus ideologischen und ästhetischen und allen anderen Gründen noch mal doppelt stolz. Auch wohl, weil die Bayern so alleinig die Wiesn, Brezn und Trachten zusammengewürfelt und als international anerkanntes Abbild für Deutschland in die Welt getragen haben. [Die Welt, 05.10.2019]
Der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude hatte nach seinem […] Bieranstich, der das 175. Oktoberfest eröffnete, auf eine friedliche Wiesn angestoßen. [Der Spiegel, 22.09.2008 (online)]
Nächstes Jahr bin ich[…] 20 Jahre in München. […] Das bedeutet […] auch, dass ich verdammt viele Wiesn mitgemacht habe. [Dress up for Wiesn, aufgerufen am 14.10.2020] ungewöhnl. Pl.
Zwar trinkt ein echter Münchner angeblich jeden Tag noch sieben Maß auf der Wies’n, doch die echten Münchener sterben aus, und die Maßkrüge werden alle Jahr schaumiger. [Die Zeit, 21.09.1979] ungültige Schreibung
übertragen dem Oktoberfest ähnliches oder nachempfundenes Fest an einem anderen Ort
Grammatik: als Bestandteil von Namen
Beispiele:
150.000 Besucher hat die erste Wiener Wiesn seit der Eröffnung am 23. September auf der Kaiserwiese im Prater angelockt. [Der Standard, 02.10.2011]
[…] sie [die oberbayerische Stadt Rosenheim] hat im Sommer einen neuen Busbahnhof eingeweiht, und ihr »Wiesn« genanntes Herbstfest hat schon wieder lange vor dem Oktoberfest stattgefunden. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2018]
Anfang Oktober fiel der Startschuss am Kaunertal‑Gletscher, in der Woche darauf folgte ein Tal weiter das Gletscherfest samt Barbecue und Ski‑Test im Pitztal und noch zwei Täler weiter im Stubaital die »Weiße Wiesn«: ein Oktoberfest auf 3.000 Metern, mit Weißwurst und Bier. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2016]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Oktoberfest · Wiesn
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Wiesn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wiesn>, abgerufen am 01.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiesenweihe
Wiesenweg
Wiesenwachs
Wiesenteppich
Wiesental
wieso
Wieswachs
wieten
wievielerlei
wievielmal