Wildbestand

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWild-be-stand (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jagd Reduzierung Wald angepasst artenreich dezimieren gefährden gesund hoch reduzieren regulieren reich verringern überhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wildbestand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der hohe Wildbestand richte darum auf dem Platz auch keinen Schaden an.
Die Zeit, 17.01.1994, Nr. 03
Mit der Erweiterung des Wildbestandes ist zugleich seine Qualität gestiegen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - J. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 28460
Auf diese Weise wird in den Wäldern von Kay der Wildbestand niedrig gehalten.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.2002
Da ihr Lebensraum erhalten ist, werden sich die Wildbestände zweifellos sehr rasch wieder aufbauen.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 323
Der reiche Wildbestand dieser Reviere hatte große Schäden in den Fluren der angrenzenden Dörfer zur Folge.
Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 11
Zitationshilfe
„Wildbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wildbestand>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wildbann
Wildbahn
Wildbach
Wildacker
Wildabschuss
Wildbeuter
wildbewachsen
wildbewegt
Wildbirne
wildblühend