Wildwuchs

Grammatik Substantiv
Worttrennung Wild-wuchs
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
vom Menschen nicht beeinflusstes Wachsen (von Pflanzen)
b)
durch Wildwuchs entstandene Pflanzen

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Proliferation · ↗Weiterverbreitung · Wildwuchs · ↗Wucherung · Zellproliferation
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Überhandnehmen · mangelnde Kontrolle (bei)  ●  Wildwuchs  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wildwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wildwuchs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wildwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht um die Beseitigung von Wildwuchs, der sich über die Jahrzehnte entwickelt hat.
Die Welt, 18.10.1999
Ich kenne bis dato nur ein probates Mittel gegen diesen Wildwuchs.
C't, 1993, Nr. 4
Freilich konnten staatliche Eingriffe dieser Art die Übelstände des ökonomischen Wildwuchses für sich allein nicht beseitigen.
Schmid, Carlo: Die zweite Industrielle Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31151
Im Marx-Engels-Forum lenken wir eine üble Stätte naturellen Wildwuchses endlich in asphaltierte Bahnen.
Rathenow, Lutz: Die sechzehnte Eingabe. In: ders., Die lautere Bosheit, Remchingen: Maulwurf 1992, S. 79
Aus Grabstätten sprießen meterhohe Bäume, Grabsteine sind umgestürzt oder zerbrochen, die Gräber abseits der großen Wege im Wildwuchs gar nicht mehr zu erreichen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 258
Zitationshilfe
„Wildwuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wildwuchs>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wildwuchernd
Wildwiese
Wildwestroman
Wildwestreißer
Wildwestmethode
wildwüchsig
Wildziege
Wilhelm
wilhelminisch
Wilhelminismus