Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wildwuchs

Grammatik Substantiv
Worttrennung Wild-wuchs
Wortbildung  mit ›Wildwuchs‹ als Erstglied: wildwüchsig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
vom Menschen nicht beeinflusstes Wachsen (von Pflanzen)
b)
durch Wildwuchs entstandene Pflanzen

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Proliferation · Weiterverbreitung · Wildwuchs · Wucherung · Zellproliferation
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) Überhandnehmen · mangelnde Kontrolle (bei)  ●  Wildwuchs  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wildwuchs‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wildwuchs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wildwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich kenne bis dato nur ein probates Mittel gegen diesen Wildwuchs. [C't, 1993, Nr. 4]
Nach zehn Jahren weltpolitischen Wildwuchses wäre wieder eine Phase des planvollen Bauens fällig. [Die Zeit, 27.08.1998, Nr. 36]
So entsteht ein geometrisch exakter Wildwuchs, denn eine zentrale Planung gibt es nicht. [Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18]
Doch es gibt auch Kritik am Wildwuchs in den Salons. [Die Zeit, 06.11.2003, Nr. 46]
Freilich konnten staatliche Eingriffe dieser Art die Übelstände des ökonomischen Wildwuchses für sich allein nicht beseitigen. [Schmid, Carlo: Die zweite Industrielle Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31151]
Zitationshilfe
„Wildwuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wildwuchs>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wildwiese
Wildwestroman
Wildwestreißer
Wildwestmethode
Wildwestmanier
Wildziege
Wilhelm
Wilhelminismus
Wille
Willemit