Willensfreiheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWil-lens-frei-heit
WortzerlegungWilleFreiheit
eWDG, 1977

Bedeutung

Freiheit, Fähigkeit, nach eigenem Willen zu handeln, sich selbst zu entscheiden

Thesaurus

Synonymgruppe
Willensfreiheit · freier Wille
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhänger Begriff Bewußtsein Debatte Determinismus Existenz Glaube Hirnforschung Illusion Lehre Problem Schuld Seele Tatsache Unsterblichkeit absolut auffassen beeinträchtigen lehren menschlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Willensfreiheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den ersten vier Fünfteln des Buches geht es der Willensfreiheit an den Kragen.
Die Zeit, 15.09.2008, Nr. 37
Wie ist es mit der Willensfreiheit, die wir ebenso intuitiv empfinden wie das Bewusstsein?
Die Welt, 26.01.2001
Die Freiheit, der Kant hier das Wort redet, ist die Willensfreiheit.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1656
Mit der eigentlichen Willensfreiheit hat das freilich direkt nichts zu tun.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 942
Die Willensfreiheit besteht nur in dem Ausgehen meiner Handlungen von mir selbst.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 14637
Zitationshilfe
„Willensfreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Willensfreiheit>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willensermittlung
Willenserklärung
Willensentschluß
Willensentscheidung
Willenseinheit
Willenshaltung
Willensimpuls
Willenskonzentration
Willenskraft
willenskräftig