Willkür, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Willkür · Nominativ Plural: Willküren · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungWill-kür
Wortbildung mit ›Willkür‹ als Erstglied: ↗Willkürakt · ↗Willkürhandlung · ↗Willkürherrschaft · ↗Willkürherrscher · ↗Willkürmaßnahme · ↗Willkürregime · ↗Willkürurteil · ↗Willkürverbot
 ·  mit ›Willkür‹ als Letztglied: ↗Beamtenwillkür · ↗Behördenwillkür · ↗Unternehmerwillkür
eWDG, 1977

Bedeutung

Handeln nach ausschließlich subjektivem Ermessen und nach eigenen Interessen unter rücksichtsloser Anwendung der Macht und unter Missachtung der Rechte anderer
Beispiele:
eine brutale, despotische, freche Willkür
jmds. Willkür preisgegeben sein
was kann man der Willkür anderes entgegensetzen als die Hoffnung, daß sie an einem zuschanden wird [ZuchardtNarr100]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Willkür · willkürlich
Willkür f. ‘Verhalten und Handeln nach eigenem Gutdünken, Eigenmächtigkeit’, mhd. wille-, wilkür, (md.) wil(le)kur, -kor ‘freie Willenswahl, freier Wille, freiwillige Entschließung, Neigung, Zu-, Übereinstimmung, Gutdünken’ ist zusammengesetzt aus dem unter ↗Wille behandelten Wort und mhd. kür(e), md. kur(e), kor(e) (s. ↗Kür). Die seit dem 18. Jh. herrschende, auf die Mißachtung der Interessen anderer zielende Bedeutung (s. oben) bahnt sich bereits im mhd. Gebrauch in solchen Fällen an, wo die ‘freie Entschließung’ der einen Seite von der anderen als Beschränkung oder Zwang angesehen wird, vgl. mhd. nāch sīner vīnde willekur. Dazu willkürlich Adj. ‘nach eigenem Gutdünken vorgehend, eigenmächtig’ (18. Jh.), zuvor ‘freiwillig, nach freier Entscheidung handelnd’ (16. Jh.); vgl. mhd. willekuric.

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbitrarität · ↗Beliebigkeit · Willkür · ↗Willkürlichkeit
Assoziationen
  • beliebig (Adverb) · dir überlassen (sein) · nach (eigenem) Ermessen · nach Belieben · nach Gutdünken · nach Lust und Laune · ↗willkürlich  ●  ↗(ganz) nach (eigenem) Gusto  geh. · (so) wie du es für richtig hältst  ugs. · (so) wie es einem gerade (in den Kram) passt  ugs. · (so) wie es für dich am besten ist  ugs. · Ihrem Ermessen überlassen (bleiben)  geh. · ↗ad libitum  geh., lat. · dir überlassen (bleiben)  ugs. · frei nach Schnauze  ugs.
  • Einschätzungsspielraum · ↗Ermessen · ↗Gutdünken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Beliebigkeit Brutalität Bürokratie Folter Gesetzlosigkeit Korruption Machtmißbrauch Rechtlosigkeit Schikane Ungerechtigkeit Unterdrückung Zufall Zufälligkeit absolutistisch ausliefern behördlich blank bürokratisch diktatorisch nötigend obrigkeitlich polizeilich pur rein richterlich schrankenlos staatlich stalinistisch subjektiv

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Willkür‹.

Zitationshilfe
„Willkür“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Willkür>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willkommenstrunk
Willkommensstrauß
Willkommenskultur
Willkommensgruß
willkommen
Willkürakt
Willkürhandlung
Willkürherrschaft
Willkürherrscher
willkürlich