Willkürakt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWill-kür-akt
WortzerlegungWillkürAkt
eWDG, 1977

Bedeutung

durch Willkür charakterisierte Handlung, Tat
Beispiele:
ein diktatorischer Willkürakt
es handelte sich um einen Willkürakt
gegen den Willkürakt protestieren
dieser Willkürakt verletzt die Normen des Rechts

Typische Verbindungen
computergeneriert

Menschenrechtsverletzung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Willkürakt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit irgendwelchen Willkürakten der Gestapo hat diese Verordnung außerdem nichts zu tun.
o. A.: Einhundertsechsundsiebzigster Tag. Donnerstag, 11. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13378
Seit 1998 sei die Zahl der Willkürakte gegen politisch Andersdenkende sprunghaft angestiegen.
Bild, 30.03.2000
Immer häufiger greifen die Staatssicherheitsbehörden zu reinen Willkürakten, wohl in der Überzeugung, es ohnehin mit vollkommen Rechtlosen zu tun zu haben.
Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49
Aber zu den Willkürakten, die den Juden den Alltag zur Hölle machten, kamen sogleich systematische Aktionen der Behörden hinzu.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 192
Schon im Februar 1946 war es auf Kreisebene zu Vereinigungen gekommen, wobei Widerstand durch »Überredung« und auch Willkürakte seitens der Besatzungsmacht gebrochen wurde.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20622
Zitationshilfe
„Willkürakt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Willkürakt>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willkür
Willkommenstrunk
Willkommensstrauß
Willkommenskultur
Willkommensgruß
Willkürhandlung
Willkürherrschaft
Willkürherrscher
willkürlich
Willkürlichkeit