Windkraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Windkraft · Nominativ Plural: Windkräfte
Worttrennung Wind-kraft
Wortzerlegung WindKraft
Wortbildung  mit ›Windkraft‹ als Erstglied: ↗Windkraftanlage
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
Geschwindigkeit, Stärke des Windes oder einzelner Windstöße
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Windkraft im Binnenland, an Land, an der Küste, auf See
Beispiele:
Am liebsten würde der Forstmeteorologe von der Universität Freiburg einmal die Windkraft messen, während ein Wintersturm eine der Waldkiefern in seiner Versuchsstation umpustet. [Der Spiegel, 03.06.2013]
Windstärke 13 auf der eigentlich zwölfstufigen Beaufort‑Skala errechnete Chinas Meteorologisches Amt; eine Windkraft, stärker als jeder Hurrikan. [Der Standard, 04.03.2007]
So berechneten sie für die Türme minutiös die in diesen Höhen mächtigen Windkräfte. [Der Tagesspiegel, 12.10.2002]
2.
Druck, den der Wind auf eine Objektfläche ausübt (und der in nutzbare Energie umgewandelt wird)
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Windkraft nutzen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Energie, Strom, Stromerzeugung aus Windkraft
Beispiele:
Bis zum Ende des dritten Quartals wurden in Deutschland 59 Milliarden Kilowattstunden Strom durch Windkraft erzeugt[…]. [Die Zeit, 01.10.2015 (online)]
Im Norden Deutschlands wird überproportional viel billiger Strom aus Windkraft produziert, der wegen zu schwacher Leitungen aber nicht in den industriestarken Süden gelangt. [Der Standard, 12.11.2016]
Windkraft ist […] im Gegensatz zu Kohle und Kernkraft eine unsichere Stromquelle. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.08.1993]
Zwei gegenläufige Rotoren sorgen dafür, daß schon bei einer minimalen Windgeschwindigkeit von drei Metern in der Sekunde Energie abfällt; bis zu 80 Prozent der vorhandenen Windkraft werden angeblich genutzt. [Der Spiegel, 08.10.1973]
3.
metonymisch, Energiewirtschaft Gesamtheit der Technologien und Anlagen, die unter Ausnutzung natürlicher Luftströme Energie erzeugen
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Windkraft ausbauen, fördern
in Präpositionalgruppe/-objekt: in die Windkraft investieren
in Koordination: Windkraft und Erdwärme, Solarenergie, Wasserkraft
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Windkraft an Land, auf See
Beispiele:
Da Jutta Sill selber zwei Kinder hat und Atomkraft entschieden ablehnt, möchte sie mit ihrem Einsatz für die Windkraft helfen, das Energieproblem zukunftsorientiert und verantwortungsbewußt zu lösen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.07.1995]
Die Experten im Umfeld der Stiftung sind überzeugt, dass auch eine CDU‑Regierung die Windkraft auf hoher See fördern wird. [Die Zeit, 14.07.2005, Nr. 29]
Bei der Windkraft ist die Mark [Brandenburg] bundesweit mit ganz vorn, und auch Biomassekraftwerke sind stark im Kommen. [Bild, 13.08.2004]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Windenergie · Windkraft
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Windkraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Windkraft‹.

Zitationshilfe
„Windkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Windkraft>, abgerufen am 05.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windklappe
Windkasten
Windkapsel
Windkanter
Windkanal
Windkraftanlage
Windkraftwerk
Windlade
Windlast
Windlaterne