Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Windmacherei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Windmacherei · Nominativ Plural: Windmachereien
Worttrennung Wind-ma-che-rei
Wortzerlegung Wind machen -erei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend Wichtigtuerei, Prahlerei

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Angeberei · Geprahle · Geprotze · Großsprecherei · Großtuerei · Maulheldentum · Prahlerei · Protzerei · Windmacherei  ●  Renommisterei  bildungssprachlich · Angabe (mit)  ugs. · Aufschneiderei  ugs. · Bravade  geh., griechisch, lat., franz., ital., veraltet · Fanfaronade  geh., bildungssprachlich, franz. · Gaskonade  geh., sehr selten, veraltet · Rodomontade  geh., ital., franz. · Schaumschlägerei  ugs. · Wichtigtuerei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Windmacherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war natürlich alles nur improvisiert, ohne Substanz, reine Windmacherei. [Die Zeit, 13.07.2012, Nr. 28]
Wir lernen: Alter ist keine bestimmende Kategorie in der Politik, das Gefasel von der fehlenden Lebenserfahrung Windmacherei. [Die Zeit, 04.04.2011, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Windmacherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Windmacherei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windmacher
Windlicht
Windlaterne
Windlast
Windlade
Windmaschine
Windmesser
Windmotor
Windmühle
Windmühlenbecher