Windrädchen

WorttrennungWind-räd-chen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Spielzeug für kleine Kinder, bei dem sich ein drehbar an einem Stöckchen befestigtes kleines Rad mit Flügeln aus leichtem, buntem Material im Wind dreht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit geblähten Backen pusten sie ihre Windrädchen an, schon schwebt das Männchen davon.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2003
Von Windrädchen hat sich Honnef längst verabschiedet, er strebt die segensreichen hohen Luftschichten an.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Da es bei unserem englischen Wetter nicht unüblich ist, daß es bei Sonnenschein stürmt, wurden diese Windrädchen angebracht.
Die Zeit, 24.04.1958, Nr. 17
Niemand wäre verwundert, wenn hier jemand die kleinen Sonnenblumen vom Tisch packt, die grünen Windrädchen knickt und mit den gelben Blütenblättern das alte Auszählspiel beginnt.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.2002
Man kann ein 80-Millionen-Land wie Deutschland nicht wettbewerbsfähig halten mit Projekten wie Dosenpfand und Windrädchen.
Die Welt, 20.05.2005
Zitationshilfe
„Windrädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Windrädchen>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windradar
Windrad
Windpocken
Windpocke
Windpark
Windrichtung
Windrose
Windsack
Windsbraut
Windschatten