Winkelzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Win-kel-zug
Wortzerlegung WinkelZug
Wortbildung  mit ›Winkelzug‹ als Erstglied: ↗winkelzügig
eWDG

Bedeutung

abwertend geschicktes, nicht gleich durchschaubares Vorgehen zur Erreichung eines bestimmten, dem eigenen Interesse dienenden Ziels
Beispiele:
feige, krumme, lügnerische, demagogische Winkelzüge
sich durch einen schlauen Winkelzug aus einer unangenehmen Lage befreien
mit allerlei (juristischen) Winkelzügen vorgehen
er versuchte, mit intellektuellen Winkelzügen die Verordnungen zu sabotieren
Ausflucht, Vorwand
Beispiele:
er machte gern Winkelzüge
Wollen Sie mir auch ohne Wendung, ohne Winkelzug, antworten? Mit nichts, als einem trockenen Ja, oder Nein? [ LessingMinnaII 9]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Winkel · wink(e)lig · Winkeladvokat · Winkelzug
Winkel m. ‘von zwei Wänden oder Geraden gebildete Ecke’, nur westgerm., ahd. winkil (8. Jh.), mhd. winkel ‘Winkel, Ecke’, mnd. ‘Winkel, Ecke, (geheimer) Raum, Versteck’, mnl. ‘Ecke, Spitze, Punkt, Speicher, Laden, Werkstatt’, nl. winkel ‘Laden, Geschäft’, aengl. wincel ‘Ecke’ (schwed. dän. vinkel aus dem Mnd.) gehört vielleicht mit dem Suffix germ. -ila- (*winkila-) zu ↗winken (s. d.) und damit im Sinne von ‘Krümmung, Biegung, Knick, Ecke’ zu ie. *u̯eng- ‘gebogen sein’. Als Terminus der Geometrie ‘durch zwei in einer Ebene verlaufende, sich in einem Punkt schneidende Geraden entstandene Figur’ ist Winkel bereits mhd. gebräuchlich; dazu vgl. ahd. trī̌winkilī̌ f. oder n. ‘Dreieck’ (10. Jh.) und mhd. gerechter (‘rechter’) winkel (14. Jh.), frühnhd. rechter Winkel (16. Jh.), spitzer Winkel (15. Jh.), stumpfer winkel (um 1400). wink(e)lig Adj. ‘(viele) Winkel habend’ (15. Jh.), sich im 19. Jh. gegen älteres winklicht, mhd. winkele(c)ht durchsetzend. Winkeladvokat m. ‘schlechter, mäßiger Rechtsbeistand’, eigentlich ‘unbefugt und im Verborgenen arbeitender Advokat’ (18. Jh.). Winkelzug m. vorwiegend im Plural ‘Kniffe, geheime Machenschaften’ (16. Jh.); vgl. mnd. winkeltȫge Plur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kabinettstück · ↗Kabinettstückchen · ↗Kniff · ↗Schachzug · ↗Trick · ↗Volte · Winkelzug
Assoziationen
Technik
Synonymgruppe
Flucht · Winkelzug

Typische Verbindungen zu ›Winkelzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Winkelzug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Winkelzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Bürger könne man schon lange nicht mehr die "taktischen Winkelzüge" der Politik verständlich machen.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1997
Manche Winkelzüge der Politik muß ich ihr immer noch erläutern.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11
War dieser Befehl, der ihn opferte, nicht doch nur ein parlamentarischer Winkelzug?
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 945
Dazu gehört auch die herbe Aufforderung: verkaufe mir keinen Fuchsschwanz! das heißt, erkläre dich offen, mache keine Winkelzüge!
Röhrich, Lutz: Fuchsschwanz. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 22555
Mit dreihundert Vokabeln bildet er mehr Analogien, Wortspiele, Winkelzüge als andere mit über tausend.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 411
Zitationshilfe
„Winkelzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Winkelzug>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Winkeltreue
winkeltreu
Winkelstahl
Winkelschreiber
Winkelschleifer
winkelzügig
winken
Winker
Winkerei
Winkerflagge