Winker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Winkers · Nominativ Plural: Winker
Aussprache
WorttrennungWin-ker
Wortbildung mit ›Winker‹ als Erstglied: ↗Winkerkelle
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
hochklappbarer oder sich auf und ab bewegender Fahrtrichtungsanzeiger
Beispiel:
den Winker betätigen
2.
Seemannssprache Matrose, der die Signalflaggen bedient, Signalgast

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blinker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Winker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Plötzlich, wir befinden uns fast noch auf der gleichen Höhe, macht er rechts den Winker heraus und schert gleich vor uns ein.
Die Zeit, 26.01.1959, Nr. 04
Deshalb ist der Winker stets an Bord - mit und ohne Schaffner.
Der Tagesspiegel, 24.01.2001
Der Winker schafft kein Recht, er ist nachher kaum eine Entschuldigung, er ist nur ein Signal, vorgeschrieben vom Gesetz bei freiwilliger Richtungsänderung.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 113
Aber bis der Winker von dem neben ihm stehenden Zeitnehmer das nächste Wort eingesagt bekam und weiterwinkte, verging wieder eine Sekunde.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 277
Er hielt beide Unterarme auf dem Lenkrad, dann und wann langte die Rechte zum Schaltknüppel hinab oder betätigte den Winker.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 156
Zitationshilfe
„Winker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Winker>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
winken
winkelzügig
Winkelzug
Winkeltreue
winkeltreu
Winkerei
Winkerflagge
Winkerkelle
Winkflagge
winklig