Winter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Winters · Nominativ Plural: Winter
Aussprache
WorttrennungWin-ter (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Winter‹ als Erstglied: ↗Winterabend · ↗Winteranfang · ↗Winteranzug · ↗Winterapfel · ↗Winteraster · ↗Winterbahn · ↗Winterbevorratung · ↗Winterbirne · ↗Winterbiwak · ↗Wintercamping · ↗Winterdepression · ↗Wintereinsamkeit · ↗Winterfahrplan · ↗Winterferien · ↗Winterflugplan · ↗Winterfrische · ↗Winterfrucht · ↗Winterfurche · ↗Wintergarten · ↗Wintergerste · ↗Wintergetreide · ↗Wintergewitter · ↗Wintergoldhähnchen · ↗Winterhafen · ↗Winterhalbjahr · ↗Winterhilfswerk · ↗Winterkartoffel · ↗Winterkleid · ↗Winterkleidung · ↗Winterkorn · ↗Winterkurort · ↗Winterkälte · ↗Winterlandschaft · ↗Winterlinde · ↗Winterling · ↗Winterluft · ↗Wintermantel · ↗Wintermode · ↗Wintermonat · ↗Wintermorgen · ↗Wintermärchen · ↗Winternacht · ↗Winterobst · ↗Winterolympiade · ↗Winterparadies · ↗Winterpracht · ↗Winterpreis · ↗Winterquartal · ↗Winterquartier · ↗Winterregen · ↗Winterreise · ↗Winterrettich · ↗Winterroggen · ↗Wintersaat · ↗Wintersachen · ↗Wintersanfang · ↗Winterschlaf · ↗Winterschlussverkauf · ↗Winterschläfer · ↗Winterschuh · ↗Wintersemester · ↗Wintersonne · ↗Wintersonnenwende · ↗Winterspiele · ↗Winterspielplan · ↗Winterspielzeit · ↗Wintersport · ↗Wintersportler · ↗Winterstandquartier · ↗Winterstarre · ↗Winterstreu · ↗Winterszeit · ↗Wintertag · ↗Winterurlaub · ↗Wintervorrat · ↗Winterweide · ↗Winterweizen · ↗Winterwetter · ↗Winterzeit · ↗winterfest · ↗winterhart · ↗winterlich · ↗wintersicher · ↗wintertauglich
 ·  mit ›Winter‹ als Letztglied: ↗Ballwinter · ↗Vorwinter  ·  mit ›Winter‹ als Grundform: ↗winters
eWDG, 1977

Bedeutung

vierte der vier Jahreszeiten, die kälteste Jahreszeit
Beispiele:
ein harter, strenger, kalter, trockener, milder, schneereicher, langer, kurzer Winter
in diesem Jahr hatten wir einen frühen Winter
es ist, wird bald Winter
jetzt wird es bald Winter
umgangssprachlich jetzt wird es mit Gewalt Winter (= jetzt wird es schnell W.)
der Winter beginnt, kommt
gehoben der Winter fällt ein, bricht herein
es ist Herbst, es geht auf den Winter
den Winter im Gebirge verbringen, verleben
ich war den ganzen Winter über krank
ich bin schon den dritten Winter hier, komme Winter für Winter hierher
die Tiere sind Sommer und Winter (= das ganze Jahr lang) auf der Weide
ich verreise im Winter
er mag sehen, wie er durch den Winter kommt
bildlich
Beispiel:
der Winter steht vor der Tür
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Winter m. Die Herkunft der Bezeichnung für die kalte Jahreszeit ahd. (8. Jh.), asächs. wintar, mhd. winter, winder, mnd. mnl. nl. afries. aengl. engl. winter, anord. vetr, auch ‘Jahr’ (aus urnord. *wintruʀ), schwed. vinter, got. wintrus (germ. *wentru-) ist nicht sicher geklärt. Vergleicht man lat. unda ‘Welle, Woge’ und lit. vanduõ ‘Wasser’, so kann auch für Winter an eine Nasalierung der unter ↗Wasser (s. d.) angeführten Wurzelerweiterung ie. *aud-, *u̯ed-, *ū̌d- ‘Wasser’ gedacht und Winter als die ‘nasse Jahreszeit’ interpretiert werden. Erwogen wird auch Anknüpfung an air. find ‘weiß’. Mezger in: Zs. f. vgl. Sprachforsch. 76 (1960) 306 f. stellt dagegen eine Verbindung zu ahd. winistar, mhd. winster, aengl. winstre, anord. vinstri ‘link’ (s. ↗link) her und setzt eine gemeinsame Ausgangsbedeutung ‘weg, abgewendet’, d. h. ‘von Süden, von rechts abgewendet’ voraus; als Grundlage nimmt er ie. *u̯e- ‘herab, weg von’ an (s. ↗Westen). Da die Germanen die Jahre nach Wintern zählen, kann man annehmen, daß der Winter der Beginn des in zwei Hälften (Winter und Sommer) geteilten germanischen Jahres ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
Winter · ↗Winterzeit  ●  kalte Jahreszeit  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einbruch Frühling Herbst Kälte Mißvergnügen Schnee Sommer Temperatur bevorstehend eisig erfrieren frieren hart heizen kalt kommend lang letzt mild nah nahend schneearm schneereich streng verbringen vergangen vorig warm überleben überstehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Winter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings scheint sie bislang die deutschen Winter nicht zu überstehen.
Die Zeit, 24.07.2013 (online)
Der Winter ist lau, aber die Herzen werden richtig warm.
konkret, 1983
So vorbereitet können Sie dem Winter mutig ins Auge schauen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 427
Mit dem Winter rechnet jetzt jedenfalls jeder, und jeder fürchtet ihn.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1940. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1940], S. 38
Im folgenden Winter sank die Kraft seines Herzens immer mehr.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 2972
Zitationshilfe
„Winter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Winter>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Winspel
winseln
Winselei
Winsch
winklig
Winterabend
Winteranfang
Winterannuelle
Winteranzug
Winterapfel