Wirklichkeitsbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wirklichkeitsbereich(e)s · Nominativ Plural: Wirklichkeitsbereiche
WorttrennungWirk-lich-keits-be-reich (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er geht immer mehr über den nur die eigene Person abbildenden Wirklichkeitsbereich hinaus.
Die Zeit, 01.12.1997, Nr. 48
Er geht immer mehr über den nur die eigene Person abbildenden Wirklichkeitsbereich hinaus.
Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48
Die bis heute weiterwirkende Bedeutung des N. liegt in der Präzision der dichterischen Mittel und in der sprachlichen Erschließung neuer Wirklichkeitsbereiche.
Lankheit, K.: Naturalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18038
Äußere W. sind solche zwischen zwei voneinander abgegrenzten Wirklichkeitsbereichen, z.B. zwischen einem Subjekt und seiner Umwelt, zwischen Gesellschaft und Natur.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21689
Zitationshilfe
„Wirklichkeitsbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirklichkeitsbereich>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirklichkeitsbegriff
Wirklichkeitsausschnitt
Wirklichkeitsauffassung
Wirklichkeit
wirklich
Wirklichkeitsbezug
wirklichkeitsdicht
Wirklichkeitserfahrung
wirklichkeitsfern
Wirklichkeitsflucht