Wirklichkeitsbezug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wirklichkeitsbezug(e)s · Nominativ Plural: Wirklichkeitsbezüge
WorttrennungWirk-lich-keits-be-zug

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gegenständlichkeit wird aber nie ganz aufgelöst; der konkrete Wirklichkeitsbezug bleibt vorhanden.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2002
Insofern ist der Wirklichkeitsbezug von Aktienkursen schon immer vergleichsweise dünn gewesen.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Das Verständnis der Wirklichkeitsbezüge wird damit selber eine wirkende Kraft im Lebenszusammenhang.
Weniger, E.: Nohl. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13633
Vielmehr will ein neues Publikum eine fiktive Welt ganz ohne Relevanz und Wirklichkeitsbezug.
Die Welt, 08.11.2004
Die Wirklichkeitsbezüge tauchen - wie aus dem Unterbewußtsein zurückkehrend - als die noch nicht gänzlich vom Geist absorbierten Metaphern der Alltagswelt auf.
Der Tagesspiegel, 01.08.1998
Zitationshilfe
„Wirklichkeitsbezug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirklichkeitsbezug>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirklichkeitsbereich
Wirklichkeitsbegriff
Wirklichkeitsausschnitt
Wirklichkeitsauffassung
Wirklichkeit
wirklichkeitsdicht
Wirklichkeitserfahrung
wirklichkeitsfern
Wirklichkeitsflucht
Wirklichkeitsform