Wirkungsrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirkungsrichtung · Nominativ Plural: Wirkungsrichtungen
WorttrennungWir-kungs-rich-tung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Wirkungsrichtungen gehen fast ausschließlich nach oben und nach unten.
Die Zeit, 03.05.1956, Nr. 18
Die Zinsstrukturkurve informiert zwar gut über die Wirkungsrichtung der Geldpolitik.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1994
Ein Blick in das amtliche Holzschutzmittelverzeichnis allein genügt nicht, da darin selbstverständlich nur die Wirkungsrichtung auf Grund einer Mindestforderung aufgeführt werden kann.
Die Zeit, 21.12.1950, Nr. 51
Die populärste Form der R. d. F. ist aktive vordergründige Rot-Orange-Wirkung im Gegensatz zu der nach hinten fliehenden Wirkungsrichtung von Blau-Grün und Hellblau.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31748
Zitationshilfe
„Wirkungsrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirkungsrichtung>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wirkungsreich
Wirkungsradius
Wirkungsquerschnitt
Wirkungsquantum
Wirkungsprinzip
Wirkungsspektrum
wirkungsstark
Wirkungsstätte
Wirkungstreffer
wirkungsvoll