Wirtschaftsbetrieb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsbetrieb(e)s
WorttrennungWirt-schafts-be-trieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kloster Verein Verwaltung klösterlich kommunal normal rein sozial staatlich unterhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsbetrieb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offiziell buchende Wirtschaftsbetriebe vornehmlich des Handwerks legen dagegen kaum noch zu.
Süddeutsche Zeitung, 09.01.2004
Der Weg zur Gleichheit in den Wirtschaftsbetrieben ist noch nicht klar ersichtlich.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Danach war er Leiter der Verwaltung der Wirtschaftsbetriebe in der DDR-Regierung.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 10355
Um der wachsenden Zahl seiner Anhänger ein Auskommen zu verschaffen, gründet Gandhi den ersten unabhängigen, genossenschaftlich organisierten Wirtschaftsbetrieb.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24570
Diese Wirtschaftsbetriebe stellen eine Hauptquelle für die Finanzierung der Parteien dar.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - V. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21410
Zitationshilfe
„Wirtschaftsbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsbetrieb>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsbesprechung
Wirtschaftsbericht
Wirtschaftsberatung
Wirtschaftsberater
Wirtschaftsbelang
Wirtschaftsbeziehung
Wirtschaftsblatt
Wirtschaftsblock
Wirtschaftsblockade
Wirtschaftsboom