Wirtschaftsbeziehung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsbeziehung · Nominativ Plural: Wirtschaftsbeziehungen
Worttrennung Wirt-schafts-be-zie-hung
Wortzerlegung  Wirtschaft Beziehung
eWDG

Bedeutung

zwischenstaatliche wirtschaftliche Beziehung
Beispiele:
langfristige Wirtschaftsbeziehungen
die Entwicklung, Erweiterung der Wirtschaftsbeziehungen mit anderen Staaten

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsbeziehung‹ (computergeneriert)

AbbruchBeispielsätze anzeigen AusbauBeispielsätze anzeigen AusweitungBeispielsätze anzeigen IntensivierungBeispielsätze anzeigen NormalisierungBeispielsätze anzeigen VertiefungBeispielsätze anzeigen ausbaufähigBeispielsätze anzeigen beiderseitigBeispielsätze anzeigen bilateralBeispielsätze anzeigen deutsch-amerikanischBeispielsätze anzeigen deutsch-chinesischBeispielsätze anzeigen deutsch-französischBeispielsätze anzeigen deutsch-indischBeispielsätze anzeigen deutsch-iranischBeispielsätze anzeigen deutsch-italienischBeispielsätze anzeigen deutsch-japanischBeispielsätze anzeigen deutsch-polnischBeispielsätze anzeigen deutsch-russischBeispielsätze anzeigen deutsch-sowjetischBeispielsätze anzeigen deutsch-türkischBeispielsätze anzeigen deutsch-ungarischBeispielsätze anzeigen engBeispielsätze anzeigen florierendBeispielsätze anzeigen gegenseitigBeispielsätze anzeigen intensivierenBeispielsätze anzeigen internationalBeispielsätze anzeigen transatlantischBeispielsätze anzeigen vertiefenBeispielsätze anzeigen vorteilhaftBeispielsätze anzeigen zwischenstaatlichBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsbeziehung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsbeziehung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dramatische Änderungen in den Wirtschaftsbeziehungen dürfte es also nicht geben.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004
Vor der Presse bezeichnete der Kanzler die gegenseitigen Wirtschaftsbeziehungen als gut, aber noch ausbaufähig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Eine Gruppe schwedischer Wirtschaftsführer bereist Deutschland »zur Pflege der deutsch-schwedischen Wirtschaftsbeziehungen«.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 24817
Zu den anderen Staaten der indochinesischen Halbinsel unterhielt China Wirtschaftsbeziehungen.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2608
Allerdings müssen Rat und Kommission der Gemeinschaft immer wieder Anfragen zu den innerdeutschen Wirtschaftsbeziehungen beantworten.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22059
Zitationshilfe
„Wirtschaftsbeziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsbeziehung>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsbetrieb
Wirtschaftsbesprechung
Wirtschaftsbericht
Wirtschaftsberatung
Wirtschaftsberater
Wirtschaftsblatt
Wirtschaftsblock
Wirtschaftsblockade
Wirtschaftsboom
Wirtschaftsboss