Wirtschaftsflaute, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsflaute · Nominativ Plural: Wirtschaftsflauten
WorttrennungWirt-schafts-flau-te
WortzerlegungWirtschaftFlaute

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitslosenzahl Arbeitslosigkeit Euro-Krisenland Irak-Krieg Lungenkrankheit Massenarbeitslosigkeit Rezession Terrorangst Terroranschlag aktuell allgemein andauernd anhaben anhalten anhaltend boomen derzeitig durchschlagen dämpfen gegenwärtig global hartnäckig hinterlassen leiden momentan spüren trotzen vorbeigehen vorübergehen weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsflaute‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ökonomen sagen dem Land eine "nie da gewesene Wirtschaftsflaute" voraus.
Die Zeit, 16.01.2012, Nr. 03
Zum einen wollen sie in Zeiten der Wirtschaftsflaute keine ansiedlungswilligen Unternehmen abschrecken.
Der Tagesspiegel, 05.08.2002
Die Stadt erholte sich langsamer als andere von der Wirtschaftsflaute.
Süddeutsche Zeitung, 22.07.2000
Die Ursachen ihrer finanziellen Not suchen Kommunalpolitiker vornehmlich in der westdeutschen Wirtschaftsflaute.
Der Spiegel, 10.05.1982
Falsch sind daher die Behauptungen, die Abrüstung werde zu einer Krise oder einer Wirtschaftsflaute in den industriell hochentwickelten Ländern der kapitalistischen Länder führen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Zitationshilfe
„Wirtschaftsflaute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsflaute>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wirtschaftsfeindlich
Wirtschaftsfaktor
Wirtschaftsfachschule
Wirtschaftsfachmann
Wirtschaftsfachleute
Wirtschaftsflüchtling
Wirtschaftsflug
Wirtschaftsflügel
Wirtschaftsförderer
Wirtschaftsförderung