Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wirtschaftsgefüge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsgefüges · Nominativ Plural: Wirtschaftsgefüge
Worttrennung Wirt-schafts-ge-fü-ge
Wortzerlegung Wirtschaft Gefüge

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsgefüge‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsgefüge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsgefüge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die außenwirtschaftliche Stabilisierung sei für das Bestehen des gesamten Wirtschaftsgefüges lebensnotwendig. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Vorerst aber werden an solchen Zahlen die Verzerrungen im gesamten Wirtschaftsgefüge deutlich. [Die Zeit, 21.10.1988, Nr. 43]
Ein solcher Transfer klappt besonders in Gebieten, wo das Wirtschaftsgefüge durch mittelständische Betriebe geprägt ist. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.1999]
Alles Geld und alle staatlichen Entwicklungspläne unterminieren bloß die Stabilität, wo das neue Wirtschaftsgefüge nicht zugleich von neuen politischen Strukturen gestützt wird. [Die Zeit, 22.01.1979, Nr. 04]
Vor allem beginnt das innere Wirtschaftsgefüge Indonesiens aus den Fugen zu geraten. [Die Zeit, 19.12.1957, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Wirtschaftsgefüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsgef%C3%BCge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsgebäude
Wirtschaftsgebiet
Wirtschaftsgebarung
Wirtschaftsgarten
Wirtschaftsführung
Wirtschaftsgeld
Wirtschaftsgemeinschaft
Wirtschaftsgeografie
Wirtschaftsgeographie
Wirtschaftsgeschehen