Wirtschaftslehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftslehre · Nominativ Plural: Wirtschaftslehren
WorttrennungWirt-schafts-leh-re
WortzerlegungWirtschaftLehre1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(Grundlagen der) Wirtschaftswissenschaften (als Schulfach)

Thesaurus

Jura, Ökonomie
Synonymgruppe
Wirtschaft & Soziales · Wirtschaftskunde · Wirtschaftslehre · Wirtschaftsunterricht
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fach Haushalt Landbau Philosophie Professor Rechnungswesen Sozialkunde Soziologie studieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftslehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche Teile dieser Erklärung beziehen sich auf die Wirtschaftslehre des Islams.
Khoury, Adel Theodor: Eigentum. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 369
Nach herkömmlicher Wirtschaftslehre müßte das eigentlich preisdämpfend wirken, aber die Preise steigen weiter.
Die Zeit, 11.10.1974, Nr. 42
Auch in der Wirtschaftslehre gilt die Moral mehr als die Kenntnis des rein natürlichen Sachverhaltes.
Jahrbuch des Vereins für wissenschaftliche Pädagogik, 1903, Bd. 35
Defizite liegen noch im theoretischen Bereich, in der politischen Bildung und Wirtschaftslehre.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1994
Eine gewisse Formalisierung des Gegenstandes der neueren Wirtschaftslehre ist dabei unverkennbar.
Hofmann, W.: Wirtschaftstheorien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35862
Zitationshilfe
„Wirtschaftslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftslehre>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsleben
Wirtschaftslage
Wirtschaftskurs
Wirtschaftskrise
Wirtschaftskriminelle
Wirtschaftsleistung
Wirtschaftslenkung
Wirtschaftsleute
Wirtschaftslexikon
wirtschaftsliberal