Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wirtschaftslexikon, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wirtschaftslexikons · Nominativ Plural: Wirtschaftslexika
Aussprache 
Worttrennung Wirt-schafts-le-xi-kon

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftslexikon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber in den gängigen Wirtschaftslexika findet sich kaum etwas über den russischen Ökonomen. [Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12]
Es findet sich übrigens auch in keinem Wirtschaftslexikon etwas darüber. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.1996]
Doch er ist so rar geworden, dass ihn die Wirtschaftslexika bereits gestrichen haben. [Die Welt, 15.10.1999]
Wirtschaftslexika gibt es inzwischen in Fülle und für ganz verschiedene Ansprüche. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.1994]
Das Übernahmegesetz birgt die Chance, die irreführende Sprachregelung einer "feindlichen" Übernahme aus dem populären Wirtschaftslexikon zu verbannen. [Der Tagesspiegel, 09.03.2000]
Zitationshilfe
„Wirtschaftslexikon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftslexikon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsleute
Wirtschaftslenkung
Wirtschaftsleistung
Wirtschaftslehre
Wirtschaftsleben
Wirtschaftsliberale
Wirtschaftsliberalismus
Wirtschaftsmacht
Wirtschaftsmagazin
Wirtschaftsmagnat