Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wirtschaftsliberale, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsliberalen · Nominativ Plural: Wirtschaftsliberale(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Wirtschaftsliberalen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Wirtschaftsliberale.
Worttrennung Wirt-schafts-li-be-ra-le

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsliberale‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsliberale‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsliberale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es für Sie als Wirtschaftsliberalen in der Regierung schwerer geworden? [Die Zeit, 14.10.2004, Nr. 43]
Er vermisst weiterhin einen ausgewiesenen Wirtschaftsliberalen, der obendrein fernsehtauglich sein soll. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.2004]
Die meisten deutschen Wirtschaftsliberalen nehmen es spätestens nach ein paar Minuten in den Mund und stellen sich damit in eine sehr deutsche Tradition. [Die Zeit, 20.09.2008, Nr. 39]
Ich war vor vier, fünf Jahren noch ein überzeugter Wirtschaftsliberaler. [Die Welt, 15.12.2005]
Es genügt heute eben nicht mehr, als "Wirtschaftsliberaler" aufzutreten, das tun in der Koalition beinahe alle. [Der Spiegel, 22.05.1995]
Zitationshilfe
„Wirtschaftsliberale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsliberale>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftslexikon
Wirtschaftsleute
Wirtschaftslenkung
Wirtschaftsleistung
Wirtschaftslehre
Wirtschaftsliberalismus
Wirtschaftsmacht
Wirtschaftsmagazin
Wirtschaftsmagnat
Wirtschaftsmanager