Wirtschaftsliberalismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsliberalismus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Wirt-schafts-li-be-ra-lis-mus
Wortzerlegung WirtschaftLiberalismus

Thesaurus

Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Wirtschaftsliberalismus · wirtschaftlicher Liberalismus
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsliberalismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsliberalismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsliberalismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ließ der Triumph des neuen Wirtschaftsliberalismus zunächst noch manchen ins Grübeln kommen.
Die Zeit, 30.09.2002, Nr. 39
Die Verfassung des Landes aus dem Jahr 1945 sehe dagegen einen solchen Wirtschaftsliberalismus nicht vor.
Der Tagesspiegel, 10.03.1998
Zu diesem permanenten Sozialneid gesellt sich paradoxerweise der allseits florierende Wirtschaftsliberalismus.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2000
Es scheint paradox, aber die treuesten Anhänger eines dogmatischen Wirtschaftsliberalismus finden sich in den politischen Eliten Osteuropas.
konkret, 1991
Der bürgerliche Wirtschaftsliberalismus schädigte zudem die der Kirche eng verbundenen kleinbürgerlichen und bäuerlichen Schichten.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 9765
Zitationshilfe
„Wirtschaftsliberalismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsliberalismus>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsliberale
wirtschaftsliberal
Wirtschaftslexikon
Wirtschaftsleute
Wirtschaftslenkung
Wirtschaftsmacht
Wirtschaftsmagazin
Wirtschaftsmagnat
Wirtschaftsmanager
Wirtschaftsmathematik