Wirtschaftsministerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsministerin · Nominativ Plural: Wirtschaftsministerinnen
Worttrennung Wirt-schafts-mi-nis-te-rin
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Wirtschaftsminister
Beispiele:
Es seien große Anstrengungen nötig, damit hiesige Hersteller wettbewerbsfähig blieben, sagt die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2018]
Die Initiative dafür hatte Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries gemeinsam mit ihren Kollegen aus Italien und Frankreich angestoßen. [Der Spiegel, 12.07.2017 (online)]
Wirtschaftsministerin Zelia CARDOSO de MELLO betonte, das Abkommen mit dem Internationalen Währungsfonds eröffne Brasilien die Möglichkeit, mit seinen offiziellen Gläubigern, die im Club von Paris zusammengeschlossen sind, sowie den Privatbanken Verhandlungen über seine Schulden […] zu führen[…] [Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsministerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsministerin‹.

Zitationshilfe
„Wirtschaftsministerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsministerin>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsminister
Wirtschaftsmigration
Wirtschaftsmigrant
Wirtschaftsmetropole
Wirtschaftsmechanismus
Wirtschaftsministerium
Wirtschaftsmisere
Wirtschaftsmodell
Wirtschaftsmoral
Wirtschaftsnachricht