Wirtschaftsmisere, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsmisere · Nominativ Plural: Wirtschaftsmiseren
Worttrennung Wirt-schafts-mi-se-re

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsmisere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsmisere‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsmisere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kein Land der Welt fördere die Künste mehr, und Schuld an der Wirtschaftsmisere sei nur das amerikanische Embargo.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2001
Nicht zuletzt angesichts der Wirtschaftsmisere im Land kann die geeinte Opposition erstmals hoffen, die Mehrheit der Tudjman-Partei im Parlament zu brechen.
Der Tagesspiegel, 26.05.1999
Es gibt einen weiteren Schuldigen für die Wirtschaftsmisere in Deutschland.
Die Welt, 02.06.2005
Auch der ständig anschwellende Touristen-Strom brachte keine Linderung der Wirtschaftsmisere.
Der Spiegel, 04.08.1980
Viele Katholiken waren ebenso wie Protestanten bereit, die jüdischen »Geldwechsler« für die Schuldigen an der Wirtschaftsmisere des Landes und der Welt zu halten.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 10135
Zitationshilfe
„Wirtschaftsmisere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsmisere>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsministerium
Wirtschaftsministerin
Wirtschaftsminister
Wirtschaftsmigration
Wirtschaftsmigrant
Wirtschaftsmodell
Wirtschaftsmoral
Wirtschaftsnachricht
wirtschaftsnah
Wirtschaftsnation