Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wirtschaftsverfassung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wirtschaftsverfassung · Nominativ Plural: Wirtschaftsverfassungen
Worttrennung Wirt-schafts-ver-fas-sung
Wortzerlegung Wirtschaft Verfassung1

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftsverfassung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftsverfassung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftsverfassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das gleichgewichtige Wachstum ist in jeder Wirtschaftsverfassung ein Problem. [Die Zeit, 27.10.1967, Nr. 43]
Diese Ideen widersprechen dem täglichen Leben unserer zunehmend korporatistischen Wirtschaftsverfassung vollkommen. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.1994]
Händler und Investoren interessieren sich derzeit sehr für rohstoffreiche Länder mit einer soliden Wirtschaftsverfassung. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.2003]
Entscheidend für eine Kultur ist die Form, in der eine Gesellschaft für ihr eigenes materielles Überleben sorgt, also ihre Wirtschaftsverfassung. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 331]
Wir schneiden bei dem in alle Einzelheiten unserer Wirtschaftsverfassung durchgeführten Vergleich nicht eben schlecht ab. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1908]
Zitationshilfe
„Wirtschaftsverfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftsverfassung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftsvereinigung
Wirtschaftsverbrecher
Wirtschaftsverbrechen
Wirtschaftsverbindung
Wirtschaftsverband
Wirtschaftsvergehen
Wirtschaftsverhandlung
Wirtschaftsverhältnis
Wirtschaftsverkehr
Wirtschaftsverlag