Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wirtschaftswunder, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wirtschaftswunders · Nominativ Plural: Wirtschaftswunder
Aussprache 
Worttrennung Wirt-schafts-wun-der
Wortzerlegung Wirtschaft Wunder
Wortbildung  mit ›Wirtschaftswunder‹ als Erstglied: Wirtschaftswunderland
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich wirtschaftlicher Aufschwung, besonders in der Bundesrepublik der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts

Typische Verbindungen zu ›Wirtschaftswunder‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtschaftswunder‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtschaftswunder‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seither ging es stetig bergauf, man sprach sogar von einem kleinen Wirtschaftswunder. [Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10]
Ihre Zahl war zehnmal höher als zu Zeiten des Wirtschaftswunders 1962. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Dem anbrechenden literarischen Wirtschaftswunder darf nichts mehr im Wege stehen. [Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13]
Nicht wenige fürchten ein Ende des Wirtschaftswunders, das notgedrungen auch unabwägbare außenpolitische Folgen haben könnte. [Die Zeit, 26.11.1998, Nr. 49]
Haben Sie mit dem Wirtschaftswunder, das Ihr Land derzeit erlebt, gerechnet? [Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Wirtschaftswunder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtschaftswunder>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftswissenschaftlerin
Wirtschaftswissenschaftler
Wirtschaftswissenschaft
Wirtschaftswerbung
Wirtschaftswelt
Wirtschaftswunderland
Wirtschaftszeitung
Wirtschaftszentrum
Wirtschaftszone
Wirtschaftszweig