Wirtshaus, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Wirts-haus
Wortzerlegung WirtHaus
Wortbildung  mit ›Wirtshaus‹ als Erstglied: ↗Wirtshausprügelei · ↗Wirtshausschild · ↗Wirtshausschlägerei
eWDG, 1977

Bedeutung

Gastwirtschaft, besonders auf dem Lande, in der man alkoholische Getränke (und Mahlzeiten) erhalten, häufig auch übernachten kann
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wirt · wirtlich · bewirten · Wirtshaus
Wirt m. ‘Gastgeber, Hausherr, Gastwirt’, ahd. (9. Jh.), mhd. wirt ‘Ehemann, Haus-, Burg-, Landes-, Schutzherr, Bewirter, Gastfreund’, asächs. werd, mnd. werd, wert, mnl. weert, waert, wert, nl. waard, got. waírdus (germ. *werdu-). Herkunft unbekannt. Sichere außergerm. Anknüpfungen fehlen. Verwandtschaft mit anord. verðr ‘Mahlzeit, Speise’ und Deutung als ‘Mahlzeit Gewährender’ ist zweifelhaft. Aber auch ein Anschluß an die unter ↗gewähren und ↗wahr (s. d.) angeführte Wurzel ie. *u̯er- ‘Freundlichkeit (erweisen)’ bleibt bedenklich. Eher eine Dentalableitung (wie ↗Wart, ↗warten, s. d.) zur Wurzel ie. *u̯er- ‘gewahren, achtgeben, beaufsichtigen’. wirtlich Adj. ‘gastfreundlich, einladend’, mhd. wirtlich ‘einem Wirt angemessen’. bewirten Vb. ‘beköstigen mit Speise und Trank’, mhd. bewirten. Wirtshaus n. ‘Gasthaus’, spätmhd. wirtshūs.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gasthaus · ↗Gasthof · ↗Gaststätte · ↗Gastwirtschaft · ↗Lokal · ↗Restaurant · ↗Speisegaststätte · ↗Speisewirtschaft · ↗Wirtschaft · Wirtshaus  ●  (der) Grieche (Italiener, Türke...)  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Bar · ↗Bierkeller · ↗Kneipe · ↗Lokal · ↗Schankwirtschaft · ↗Schenke · ↗Schänke · ↗Wirtschaft  ●  Bierpalast  veraltet · ↗Dorfkrug  norddeutsch · ↗Gaststätte  Hauptform · ↗Pub  engl. · ↗Stampe  berlinerisch · Tavernwirtschaft  veraltet · ↗Beisel  ugs., ostösterreichisch · ↗Beiz  ugs., schweiz. · Boaz (Tirol, vereinzelt)  ugs. · Boiz (Neckarraum)  ugs., selten · ↗Gasthaus  ugs., südösterreichisch · ↗Pinte  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Schwemme  ugs. · Spunte (Graubünden)  ugs. · Taferne  fachspr., veraltet · Tafernwirtschaft  fachspr., veraltet · ↗Tanke  ugs. · ↗Taverne  fachspr., veraltet · ↗Tränke  ugs. · Wirtshaus  ugs., österr., bair., Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wirtshaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Au Biergarten Bierzelt Brauerei Hinterhoftheater Hinterzimmer Hirse Isartal Kirchsteig Lahn Maibaum Metzgerei Nebenraum Nebenzimmer Pfaueninsel Rex-Kino Rittmeister Schildhorn Schlachthof Stammgast Stammtisch Straubinger Tanzsaal Wirtshaus bayrisch gemütlich musikantenfreundlich nahegelegen traditionsreich urig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wirtshaus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wirtshaus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Opa (55), der eigentlich auf seinen Enkel aufpassen sollte, saß im Wirtshaus.
Bild, 11.10.1999
Natürlich fallen dem Autor auch die stark frequentierten Wirtshäuser auf.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1999
Aus zwei anderen Wirtshäusern warf man uns kurzerhand wieder hinaus.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 991
Aber noch trocken kamen sie in dem Saal des Wirtshauses an.
Tucholsky, Kurt: Rheinsberg. In: Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 443
In Wirtshäusern hat man ihn wenig gefunden, und dort war er, wenn er einmal hinkam, auch sehr verträglich.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18311
Zitationshilfe
„Wirtshaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtshaus>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtschaftszweig
Wirtschaftszone
Wirtschaftszentrum
Wirtschaftszeitung
Wirtschaftswunderland
Wirtshausbank
Wirtshausbrodem
Wirtshausgast
Wirtshaushocker
Wirtshausprügelei