Wirtshausprügelei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWirts-haus-prü-ge-lei
WortzerlegungWirtshausPrügelei

Thesaurus

Synonymgruppe
Bierzeltschlägerei · ↗Kneipenprügelei · ↗Kneipenschlägerei · ↗Saalschlacht · Saalschlägerei · Wirtshausprügelei · ↗Wirtshausschlägerei
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass er betrunken in einem Vorgarten einschläft, an einer Wirtshausprügelei teilnimmt oder erwischt wird, wie er im Briefkasten Feuer legt, irgendein alberner, kindischer Unfug.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.2000
So etwa im Herbst sind die ersten Wirtshausprügeleien zwischen Reichswehr und SA fällig.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 03.04.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16427
Über solche Saufereien und Wirtshausprügeleien des Zürcher Stadtschreibers berichteten manchmal auch die Zeitungen.
Die Zeit, 10.02.1975, Nr. 06
Erst der Zugriff der resoluten Kellnerin verhinderte eine Neuauflage der geschätzten Prager Wirtshausprügeleien.
Die Zeit, 14.12.1990, Nr. 51
Zitationshilfe
„Wirtshausprügelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wirtshausprügelei>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wirtshaushocker
Wirtshausgast
Wirtshausbrodem
Wirtshausbank
Wirtshaus
Wirtshausschild
Wirtshausschlägerei
Wirtsinsekt
Wirtskörper
Wirtsleute