Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wissbegier, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissbegier · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Wiss-be-gier
Wortzerlegung wissen Begier
Ungültige Schreibung Wißbegier
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Begierde, Verlangen, etw. zu erfahren, zu wissen, Neugier

Verwendungsbeispiele für ›Wissbegier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der Bürger kann sich direkt an ihn wenden, wenn er glaubt, Opfer der staatlichen Wißbegier geworden zu sein. [Die Zeit, 21.05.1971, Nr. 21]
Dieses berüchtigte Organ, das in den achtziger Jahren als eine Art Überkabinett fungierte, ist das Objekt von Tutus Wißbegier. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.1998]
Die Wißbegier der Alten, sah er, war grundlos und ziellos. [Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 98]
Sie war dann auch gleich in ihrem Element und voller Wissbegier. [Der Tagesspiegel, 23.10.2004]
Wer über viel Bildung und Wissbegier verfügt, kann sich naturgemäß besser selbst beschäftigen. [Die Zeit, 25.10.2012, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Wissbegier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissbegier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wismutmalerei
Wismut
Wisent
Wischwasch
Wischtuch
Wissbegierde
Wissen
Wissen ist Macht
Wissensanspruch
Wissensarbeit