Wissen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wissens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWis-sen
Grundformwissen
Wortbildung mit ›Wissen‹ als Erstglied: ↗Wissensaustausch · ↗Wissensbereich · ↗Wissensdrang · ↗Wissensdurst · ↗Wissensexplosion · ↗Wissensfrage · ↗Wissensgebiet · ↗Wissensgut · ↗Wissenshunger · ↗Wissenslücke · ↗Wissensolympiade · ↗Wissensschatz · ↗Wissenssoziologie · ↗Wissensspeicher · ↗Wissensstand · ↗Wissensstoff · ↗Wissenstrieb · ↗Wissensträger · ↗Wissensvermittler · ↗Wissensvermittlung · ↗Wissenszweig · ↗wissensdurstig · ↗wissenshungrig · ↗wissensintensiv · ↗wissensorientiert · ↗wissenswert
 ·  mit ›Wissen‹ als Letztglied: ↗Alltagswissen · ↗Basiswissen · ↗Buchwissen · ↗Bücherwissen · ↗Detailwissen · ↗Einzelwissen · ↗Erfahrungswissen · ↗Expertenwissen · ↗Fachwissen · ↗Grundlagenwissen · ↗Handlungswissen · ↗Nichtwissen · ↗Orientierungswissen · ↗Regelwissen · ↗Spezialwissen · ↗Sprachwissen · ↗Täterwissen · ↗Unwissen · ↗Weltwissen
eWDG, 1977

Bedeutung

Gesamtheit dessen, was jmd. weiß, Gesamtheit der Kenntnisse
Beispiele:
er hat ein beachtliches, nur formales, fundiertes, großes, grundlegendes, umfassendes, vielseitiges Wissen
unser gesichertes, exaktes Wissen vom Aufbau der Elemente
jmdm. etw. aus seinem reichen Wissen mitteilen
der fragliche Wert bloßen Wissens
ich kann nur aus eigenem Wissen berichten
er hatte die Frage nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet
etw. wider besseres, gegen sein besseres Wissen tun (= etw. tun, obgleich man weiß, dass es nicht richtig ist)
das Wissen der Experten, Techniker und Wissenschaftler
sein Wissen erweitern
sich [Dativ] Wissen aneignen
sein Wissen weitergeben
sein Wissen in der Praxis anwenden
unser Wissen von den Entwicklungsgesetzen, über, um die Entwicklungsgesetze in der Natur
meines Wissens findet die Feier morgen Vormittag statt (= soviel ich weiß findet die Feier morgen vormittag statt)
unseres Wissens findet die Feier morgen Vormittag statt (= soviel wir wissen findet die Feier morgen vormittag statt)
mit Wissen (= wissentlich) wollte er niemandem ein Unrecht antun
das ist ohne mein Wissen (= ohne dass ich davon gewusst habe), ohne Wissen des Verantwortlichen geschehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wissen · Wissen · Wissenschaft · Wissenschaftler · wissenschaftlich · wissentlich · Besserwisser
wissen Vb. ‘gelernt, erkannt, erfahren und im Gedächtnis haben’, ahd. wiʒʒan (8. Jh.), mhd. wiʒʒen, asächs. aengl. witan, mnd. wēten, wetten, mnl. wēten, nl. weten, anord. vita, schwed. veta, got. witan. Die präsentischen Formen des Sing. des zu den Präteritopräsentien gehörenden Verbs ahd. mhd. weiʒ, nhd. weiß, asächs. mnd. wēt, mnl. weet, aengl. wāt, anord. veit, got. wait (germ. *wait) folgen wie aind. vḗda ‘weiß, kennt’, griech. ó͞ida (οἶδα) ‘ich weiß’, aslaw. vědě ‘ich weiß’, věděti ‘wissen, kennen’, russ. (älter) védat’ (ведать) ‘wissen, kennen’, apreuß. waist ‘wissen’ der Ablautstufe des Perfekts ie. *u̯oid- ‘gesehen haben’ und darum ‘wissen’. Die Ablautstufen des Präsens ie. *u̯eid-, *u̯id- ‘erblicken, sehen’ setzen sich fort in lat. vīsere ‘besichtigen, besuchen’ (eigentlich ‘zu sehen wünschen’), air. rofetar ‘ich weiß’, apreuß. widdai ‘sah’, lit. veizdė́ti ‘sehen, schauen, nach etw. sehen’, aslaw. viděti, russ. vídet’ (видеть) ‘sehen’. Zu vergleichen ist ferner (aus zweisilbigem ie. *u̯(e)idē-) lat. vidēre ‘sehen, wahrnehmen, erkennen’. Zur Wurzel ie. *u̯eid- vgl. Seebold in: Die Sprache 19 (1973) 20ff. und 158 ff. Wissen n. ‘durch Forschung und Erfahrung erworbene Kenntnisse, geistige Erkenntnis’, ahd. wiʒʒan, mhd. wiʒʒen, geläufig seit frühnhd. Zeit. Formelhaft meines Wissens ‘soweit ich weiß’ (16. Jh.), wider besseres Wissen (und Gewissen), nach bestem Wissen (17. Jh.), nach bestem Wissen und Gewissen (18. Jh.). Wissenschaft f. ‘(organisierte) Form der Erforschung, Sammlung und Auswertung von Kenntnissen’, spätmhd. wiʒʒen(t)schaft ‘Wissen, Kenntnis, Kunde’, dafür bis ins 16. Jh. häufiger Wissenheit, ahd. wiʒʒantheit (8. Jh.), mhd. wiʒʒen(t)heit ‘Einsicht, Wissen, Bewußtsein’. Bes. in der Aufklärung wird Wissenschaft Bezeichnung einer gelehrten Disziplin und verdrängt das dafür bisher übliche Kunst. Wissenschaftler m. ‘wer sich mit einer Wissenschaftsdisziplin beschäftigt, Forscher’ (18. Jh.), anfänglich abschätzig gegenüber als korrekter empfundenem Wissenschafter ‘wer sich mit Wissenschaften beschäftigt’ (um 1800). wissenschaftlich Adj. ‘die Wissenschaft betreffend, den Gesetzen der Wissenschaft folgend, gelehrt’ (17. Jh., geläufig 2. Hälfte 18. Jh.). wissentlich Adj. ‘bewußt, absichtlich’, mhd. wiʒʒen(t)lich ‘bewußt, bekannt, offenkundig’, vom Infinitiv oder Part. Präs. des Verbs abgeleitet. Besserwisser m. ‘wer alles besser zu wissen meint, rechthaberischer Mensch’ (Mitte 19. Jh.), wohl rückgebildet aus älterem Besserwisserei (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fähigkeit · ↗Horizont · ↗Kenntnis · ↗Kenntnisstand · ↗Know-how · ↗Kompetenz · ↗Können · ↗Rüstzeug · ↗Sachkenntnis · ↗Sachkunde · ↗Sachverstand · Wissen · ↗Wissensstand  ●  ↗Ahnung  ugs. · ↗Expertise  geh. · Kenne  ugs. · Techne  geh., griechisch
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Daten · ↗Datenansammlung · Fakten · ↗Information · Wissen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Episteme · Wissen · ↗Wissenschaft
Synonymgruppe
Erfahrung · ↗Geübtheit · ↗Kenntnis · ↗Know-how · ↗Praxis · ↗Routine · ↗Sicherheit · Wissen · ↗Übung  ●  Erfahrungen  Plural · Kenntnisse  Plural
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bildung Erfahrung Fähigkeit Gewissen Glaube Glauben Können Stand Vermittlung aneignen anwenden enzyklopädisch erworben fachlich fundiert gesammelt gesichert gut historisch medizinisch menschlich profund technisch theoretisch verfügbar verfügen vermitteln vertiefen vorhanden weitergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollten sie nutzen, um dabei zu helfen, geheimes Wissen öffentlich zu machen.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Es ist auf jeden Fall richtig, dieses Wissen als Macht zu begreifen, mit der du verantwortungsvoll umgehen mußt.
konkret, 1990
Man erwartete, im Wissen von der geistigen Welt immer weiter zu kommen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 369
Heute klingt sein berühmter Name durch alle Welt des Wissens.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26382
Die E. P. zeichnet sich aus durch ihre enge Verbindung mit dem exakten Wissen.
o. A.: E. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 5625
Zitationshilfe
„Wissen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissen>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wissbegierig
Wißbegierde
Wissbegier
wispern
wispeln
Wissensanspruch
Wissensarbeit
Wissensarbeiter
Wissensart
Wissensaustausch