Wissenschaftler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wissenschaftlers · Nominativ Plural: Wissenschaftler
Nebenform österreichisch, schweizerisch Wissenschafter · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wissenschafters · Nominativ Plural: Wissenschafter
WorttrennungWis-sen-schaft-ler ● Wis-sen-schaf-ter (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

jmd., der an einer Hochschule ausgebildet und auf einem Gebiet der Wissenschaft (forschend, lehrend) tätig ist
Beispiele:
ein junger, bekannter, bedeutender, namhafter Wissenschaftler
die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus verschiedenen Gebieten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wissen · Wissen · Wissenschaft · Wissenschaftler · wissenschaftlich · wissentlich · Besserwisser
wissen Vb. ‘gelernt, erkannt, erfahren und im Gedächtnis haben’, ahd. wiʒʒan (8. Jh.), mhd. wiʒʒen, asächs. aengl. witan, mnd. wēten, wetten, mnl. wēten, nl. weten, anord. vita, schwed. veta, got. witan. Die präsentischen Formen des Sing. des zu den Präteritopräsentien gehörenden Verbs ahd. mhd. weiʒ, nhd. weiß, asächs. mnd. wēt, mnl. weet, aengl. wāt, anord. veit, got. wait (germ. *wait) folgen wie aind. vḗda ‘weiß, kennt’, griech. ó͞ida (οἶδα) ‘ich weiß’, aslaw. vědě ‘ich weiß’, věděti ‘wissen, kennen’, russ. (älter) védat’ (ведать) ‘wissen, kennen’, apreuß. waist ‘wissen’ der Ablautstufe des Perfekts ie. *u̯oid- ‘gesehen haben’ und darum ‘wissen’. Die Ablautstufen des Präsens ie. *u̯eid-, *u̯id- ‘erblicken, sehen’ setzen sich fort in lat. vīsere ‘besichtigen, besuchen’ (eigentlich ‘zu sehen wünschen’), air. rofetar ‘ich weiß’, apreuß. widdai ‘sah’, lit. veizdė́ti ‘sehen, schauen, nach etw. sehen’, aslaw. viděti, russ. vídet’ (видеть) ‘sehen’. Zu vergleichen ist ferner (aus zweisilbigem ie. *u̯(e)idē-) lat. vidēre ‘sehen, wahrnehmen, erkennen’. Zur Wurzel ie. *u̯eid- vgl. Seebold in: Die Sprache 19 (1973) 20ff. und 158 ff. Wissen n. ‘durch Forschung und Erfahrung erworbene Kenntnisse, geistige Erkenntnis’, ahd. wiʒʒan, mhd. wiʒʒen, geläufig seit frühnhd. Zeit. Formelhaft meines Wissens ‘soweit ich weiß’ (16. Jh.), wider besseres Wissen (und Gewissen), nach bestem Wissen (17. Jh.), nach bestem Wissen und Gewissen (18. Jh.). Wissenschaft f. ‘(organisierte) Form der Erforschung, Sammlung und Auswertung von Kenntnissen’, spätmhd. wiʒʒen(t)schaft ‘Wissen, Kenntnis, Kunde’, dafür bis ins 16. Jh. häufiger Wissenheit, ahd. wiʒʒantheit (8. Jh.), mhd. wiʒʒen(t)heit ‘Einsicht, Wissen, Bewußtsein’. Bes. in der Aufklärung wird Wissenschaft Bezeichnung einer gelehrten Disziplin und verdrängt das dafür bisher übliche Kunst. Wissenschaftler m. ‘wer sich mit einer Wissenschaftsdisziplin beschäftigt, Forscher’ (18. Jh.), anfänglich abschätzig gegenüber als korrekter empfundenem Wissenschafter ‘wer sich mit Wissenschaften beschäftigt’ (um 1800). wissenschaftlich Adj. ‘die Wissenschaft betreffend, den Gesetzen der Wissenschaft folgend, gelehrt’ (17. Jh., geläufig 2. Hälfte 18. Jh.). wissentlich Adj. ‘bewußt, absichtlich’, mhd. wiʒʒen(t)lich ‘bewußt, bekannt, offenkundig’, vom Infinitiv oder Part. Präs. des Verbs abgeleitet. Besserwisser m. ‘wer alles besser zu wissen meint, rechthaberischer Mensch’ (Mitte 19. Jh.), wohl rückgebildet aus älterem Besserwisserei (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
Akademiker · ↗Denker · ↗Forscher · ↗Geistesarbeiter · Gelehrter · Intellektueller · ↗Kopfarbeiter · ↗Theoretiker · ↗Verstandesmensch · Wissenschaftler  ●  ↗Egghead  engl. · ↗Eierkopf  abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Sterbensforscher · Thanatologe
Assoziationen
  • Chefideologe · ↗Meisterdenker
  • Forschung · Wissenschaft
  • heller Kopf · intelligenter Mensch  ●  ↗Eierkopf  ugs., ironisch · ↗Intelligenzbestie  ugs., ironisch · kluger Kopf  ugs. · schlaues Kerlchen  ugs., scherzhaft
  • (evangelikaler) Geistlicher · (evangelikaler) Gelehrter  ●  ↗(eine Art) Pastor  ugs., fig., variabel · DoM (D.o.M., DM, D.M.)  fachspr., Abkürzung, variabel · Doctor of Metaphysics  fachspr. · ↗Reverend  fachspr., engl., Anredeform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansicht Arzt Ingenieur Institut Journalist Künstler Max-Planck-Institut Politiker Praktiker Publizist Schriftsteller Student Techniker Universität Unternehmer amerikanisch beteiligt britisch entdecken entwickeln feststellen forschen herausfinden japanisch jung nachweisen namhaft renommiert untersuchen vermuten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher schlossen die Wissenschaftler nicht völlig aus, dass sie sich anderweitig angesteckt haben könnte.
Die Zeit, 07.08.2013, Nr. 32
Das heißt, deutsche Wissenschaftler sind für Sie als Autoren uninteressant?
Der Spiegel, 21.02.2000
Dort stießen Wissenschaftler auf riesige Köpfe aus Stein, drei Meter hoch.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Er sagte, er habe mich damals nicht als Wissenschaftler angreifen wollen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 156
Damit jedoch vermögen erst Luftschlösser zu entstehen, für Projektemacher, Poetaster und Verfasser von Utopien ebenso wie für scheinbar solidere Kaufmänner und ernsthaftere Wissenschaftler.
Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 405
Zitationshilfe
„Wissenschaftler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftler>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschafter
Wissenschaft
Wissensborn
Wissensbestand
Wissensbereich
Wissenschaftlerin
wissenschaftlich
wissenschaftlich-technisch
Wissenschaftlichkeit
Wissenschaftsauffassung