Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wissenschaftsbetrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsbetrieb(e)s · Nominativ Plural: Wissenschaftsbetriebe
Aussprache [ˈvɪsn̩ʃafʦbəˌtʀiːp]
Worttrennung Wis-sen-schafts-be-trieb
Wortzerlegung Wissenschaft Betrieb
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich Gesamtheit der staatlich oder privat finanzierten wissenschaftlichen Einrichtungen (Universitäten, Hochschulen, Akademien, Forschungsinstitute), Forschungsträgerorganisationen und wissenschaftlichen Förderorganisationen (wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft) mit ihren administrativen und bürokratischen Arbeitsabläufen
Grammatik: nur im Singular
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der normale, akademische, etablierte, moderne, herkömmliche, heutige Wissenschaftsbetrieb
in Präpositionalgruppe/-objekt: Einblicke in den Wissenschaftsbetrieb [gewähren, nehmen]; Frauen, Probleme im Wissenschaftsbetrieb
als Genitivattribut: die Ökonomisierung, Organisation des Wissenschaftsbetriebs
Beispiele:
Deutschland laufen die brillanten Köpfe davon. Die Ursachen: Verkrustete Strukturen im Wissenschaftsbetrieb, mangelnde Aufstiegschancen und das Diktat der Mittelmäßigkeit, so lautet die alarmierende Bilanz. [Frankfurter Rundschau, 06.08.2003]
Der klassische Promotionsstudiengang ist […] nicht mehr das gängige Modell, das es früher mal gab. Wir haben aus gutem Grund jetzt das Bachelor‑Master‑Promotion‑System. Das erlaubt internationale Durchlässigkeit, Mobilität, Integration in den weltweiten Wissenschaftsbetrieb. [Rhein-Zeitung, 18.05.2021]
Die vor 20 Jahren gegründete Freiburger Clotten‑Stiftung vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal zwei Preise an Wissenschaftler, die privat genutzt werden können. Solche Zuwendungen haben im Wissenschaftsbetrieb bisher Seltenheitswert, normalerweise sind die Preise an Forschung gebunden […]. [Badische Zeitung, 02.05.2015]
Selten finden sozialwissenschaftliche Forschungen auch außerhalb des Wissenschaftsbetriebs so viel Beachtung wie diese Langzeitstudie. Das Institut für Konflikt‑ und Gewaltforschung […] hat dafür jährlich repräsentativ 2.000 Bürger in Deutschland interviewt. Gefragt wurde dabei nicht nur nach möglichen Vorurteilen, sondern auch nach Ängsten: Was denken die Interviewten über die Gesellschaft, fühlen sie sich benachteiligt? [Süddeutsche Zeitung, 28.01.2013]
Zahlreiche […] Untersuchungen in der biomedizinischen Forschung weisen auf eine bislang deutlich unterschätzte Häufigkeit von Unlauterkeiten hin. Die Ursachen dafür sind vielschichtig. Der Forscher im modernen Wissenschaftsbetrieb ist wesentlich größeren Risiken ausgesetzt als früher: Forschung wird zunehmend kommerzialisiert, politisiert und mediatisiert. Auch Prioritätskonflikte, wissenschaftliche Rechthaberei und elitäres Denken spielen eine wichtige Rolle. [Die Zeit, 10.06.1998]
2.
seltener wissenschaftliches Institut, wissenschaftliche Einrichtung
Beispiele:
Am 2. November ab 17 Uhr laden 55 Hochschulen, Institute und Wissenschaftsbetriebe aus der Metropolregion Hamburg zur nächtlichen Entdeckungstour durch die Forschungs‑ und Wissenschaftslandschaft Norddeutschlands ein. [Hamburger Abendblatt, 29.10.2013]
Er [Wolfgang Hoffmann-Riem] liebt seine Stadt [Hamburg], ohne übertrieben patriotisch zu sein. Hier promovierte er, hier wurde er Professor und kurzzeitig Justizsenator (1995 bis 1997). Nebenbei leitete er das Hans‑Bredow‑Institut (= Leibniz-Institut für Medienforschung Hans Bredow), das durch sein Wirken zu einer gefragten Gutachterinstanz für Politik und Medien wurde und zu einem exzellenten Wissenschaftsbetrieb. [Hamburger Abendblatt, 28.02.2008]
Der Forstingenieur und Professor für Agrarwissenschaften leitet in Finsterwalde einen Wissenschaftsbetrieb mit 24 Mitarbeitern und sonderbarem Namen: das Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften (FIB). »Unsere Arbeit gilt einer ökologisch stabilen, vielfach nutzbaren Landschaft nach dem Bergbau«, umreißt K[…] das Forschungsziel. [Die Zeit, 22.10.1993]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wissenschaftsbetrieb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftsbetrieb‹.

Zitationshilfe
„Wissenschaftsbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsbetrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftsbereich
Wissenschaftsbegriff
Wissenschaftsauffassung
Wissenschaftlichkeit
Wissenschaftlerin
Wissenschaftsdisziplin
Wissenschaftsentwicklung
Wissenschaftsethik
Wissenschaftsforschung
Wissenschaftsfreiheit