Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wissenschaftsförderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsförderung · Nominativ Plural: Wissenschaftsförderungen
Aussprache [ˈvɪsn̩ʃafʦˌfœʁdəʀʊŋ]
Worttrennung Wis-sen-schafts-för-de-rung

Verwendungsbeispiele für ›Wissenschaftsförderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst seit 1998 weist die Kurve der staatlichen Wissenschaftsförderung zaghaft nach oben. [o. A.: Polens harte Tour. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Die Wissenschaftsförderung soll unter der neuen Regierung nicht so zersplittern wie unter der alten. [Die Zeit, 13.07.2006, Nr. 29]
Jedes Land begreift Wissenschaftsförderung vor allem als Unterstützung der Wirtschaft. [Der Tagesspiegel, 01.12.2000]
Angesichts dieser Defizite haben Politiker und die Institutionen der Wissenschaftsförderung auf dieses Problem reagiert. [Der Tagesspiegel, 04.04.2001]
Was hat man aus den Erfahrungen der Wissenschaftsförderung im Ausland gelernt? [Die Zeit, 20.06.1969, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Wissenschaftsförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsf%C3%B6rderung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftsfreiheit
Wissenschaftsforschung
Wissenschaftsethik
Wissenschaftsentwicklung
Wissenschaftsdisziplin
Wissenschaftsgebiet
Wissenschaftsgeschichte
Wissenschaftsglaube
Wissenschaftsglauben
Wissenschaftshistoriker