Wissenschaftsförderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsförderung · Nominativ Plural: Wissenschaftsförderungen
Aussprache [ˈvɪsn̩ʃafʦˌfœʁdəʀʊŋ]
Worttrennung Wis-sen-schafts-för-de-rung
Wortzerlegung  Wissenschaft Förderung1

Typische Verbindungen zu ›Wissenschaftsförderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftsförderung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wissenschaftsförderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wissenschaftsförderung soll unter der neuen Regierung nicht so zersplittern wie unter der alten.
Die Zeit, 13.07.2006, Nr. 29
Jedes Land begreift Wissenschaftsförderung vor allem als Unterstützung der Wirtschaft.
Der Tagesspiegel, 01.12.2000
Erst seit 1998 weist die Kurve der staatlichen Wissenschaftsförderung zaghaft nach oben.
o. A.: Polens harte Tour. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Sie verwies auf Finanzbedarf für Bildung, bei der Wissenschaftsförderung und für die Infrastruktur.
Die Welt, 14.05.2001
Ein Beispiel für den Zusammenhang zwischen Prestige und Wissenschaftsförderung findet sich auch in der jüngsten Vergangenheit.
Thomae, Hans: Psychologiegeschichte. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28836
Zitationshilfe
„Wissenschaftsförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsf%C3%B6rderung>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wissenschaftsfeindlich
Wissenschaftsethik
Wissenschaftsentwicklung
Wissenschaftsdisziplin
Wissenschaftsbetrieb
Wissenschaftsforschung
Wissenschaftsfreiheit
Wissenschaftsgebiet
Wissenschaftsgeschichte
wissenschaftsgeschichtlich