Wissenschaftskritik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissenschaftskritik · Nominativ Plural: Wissenschaftskritiken
Aussprache 
Worttrennung Wis-sen-schafts-kri-tik

Typische Verbindungen zu ›Wissenschaftskritik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftskritik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wissenschaftskritik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dieser praktischen Wissenschaftskritik muss man an deutschen Hochschulen erst mal wieder umgehen lernen.
Die Zeit, 26.02.2004, Nr. 10
Und schließlich steht die objektivierende, eindimensionale naturwissenschaftliche Sichtweise bereits seit längerer Zeit im Zentrum feministischer Wissenschaftskritik.
konkret, 1988
Innerhalb der Satzung war den Studenten als Konzession an ihre Wissenschaftskritik der bürgerlichen Trennung von Forschung und Lehre ein »autonomer Forschungssektor« eingeräumt worden.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 8
Die Wissenschaftskritik der Phänomenologen spitzte sich schnell zu einer Art Wissenschaftsfeindschaft zu und ging zuletzt in Wissenschaftsunkenntnis über.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 963
Sein Werk ist Schöpfungsprozess und Wissenschaftskritik in einem und dabei stets auch Parodie auf die Gendebatte, die Wissenschaft und sich selbst.
Der Tagesspiegel, 23.10.2003
Zitationshilfe
„Wissenschaftskritik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftskritik>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftskolleg
Wissenschaftsjournalist
Wissenschaftsjournalismus
wissenschaftsintern
wissenschaftshistorisch
Wissenschaftskultur
Wissenschaftslandschaft
Wissenschaftslehre
Wissenschaftsmagazin
Wissenschaftsmanagement