Wissenschaftsmagazin, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsmagazins · Nominativ Plural: Wissenschaftsmagazine
WorttrennungWis-sen-schafts-ma-ga-zin

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Ausgabe Bericht Biologe Chefredakteur Forscher Forscherteam Herausgeber Kollege Online-Ausgabe Original Redakteur Team US-Forscher Veröffentlichung Wissenschaftler amerikanisch angesehen berichten britisch englisch enthüllen kommentieren melden populär renommiert schreiben seriös veröffentlichen vorstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftsmagazin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im engeren Sinne als Wissenschaftsmagazin kann keines von beiden gelten.
Die Welt, 13.08.2005
Im Jahr 2156 werde erstmals eine Frau die 100 Meter schneller bewältigen als ein Mann, prophezeit er im britischen Wissenschaftsmagazin nature.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.2004
Er hatte diverse Wissenschaftsmagazine abonniert und kam ständig mit neuen Ideen an.
Die Zeit, 31.10.2012, Nr. 44
Autoren des Wissenschaftsmagazins "nature" schreiben in regelmäßigen Abständen für den Tagesspiegel.
Der Tagesspiegel, 02.12.2001
Die Existenz der "Schwarzen Löcher" im Weltall versucht Volker Arzt in dieser Ausgabe des Wissenschaftsmagazins zu beweisen.
Der Spiegel, 13.01.1986
Zitationshilfe
„Wissenschaftsmagazin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsmagazin>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftslehre
Wissenschaftslandschaft
Wissenschaftskultur
Wissenschaftskritik
Wissenschaftskolleg
Wissenschaftsmanagement
Wissenschaftsminister
Wissenschaftsministerium
Wissenschaftsökonomie
wissenschaftsökonomisch