Wissenschaftsphilosophie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsphilosophie · Nominativ Plural: Wissenschaftsphilosophien
Aussprache
WorttrennungWis-sen-schafts-phi-lo-so-phie

Thesaurus

Synonymgruppe
Wissenschaftslehre · Wissenschaftslogik · Wissenschaftsphilosophie · ↗Wissenschaftstheorie · theoretische Wissenschaftsphilosophie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später habe ich mich dann stärker der Wissenschaftsphilosophie im eigentlichen Sinn gewidmet.
Die Zeit, 01.05.1995, Nr. 18
Die Wissenschaftsphilosophie ist eine spröde Disziplin, sie verrät uns nichts über den Sinn des Lebens, auch spendet sie keinen Trost.
Der Tagesspiegel, 07.01.2005
In der Biologie ließen sich bestenfalls Regeln, aber keine Gesetze finden, damit unterscheide sich auch die Wissenschaftsphilosophie der Biologie von jener der Physik.
Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07
Seine freundliche Ironie gegen die akademische Wissenschaftsphilosophie ist jederzeit fundiert durch überzeugende Argumente und Beispiele.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004
Bisher aber haben Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie diese neue Rolle der Biologie weitgehend ignoriert.
Die Welt, 31.07.1999
Zitationshilfe
„Wissenschaftsphilosophie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsphilosophie>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wissenschaftsorganisatorisch
Wissenschaftsorganisator
Wissenschaftsorganisation
wissenschaftsökonomisch
Wissenschaftsökonomie
Wissenschaftspolitik
wissenschaftspolitisch
Wissenschaftspreis
Wissenschaftspresse
Wissenschaftsprognose