Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wissenschaftsphilosophie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wissenschaftsphilosophie · Nominativ Plural: Wissenschaftsphilosophien
Aussprache 
Worttrennung Wis-sen-schafts-phi-lo-so-phie

Thesaurus

Synonymgruppe
Wissenschaftslehre · Wissenschaftslogik · Wissenschaftsphilosophie · Wissenschaftstheorie · theoretische Wissenschaftsphilosophie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Wissenschaftsphilosophie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später habe ich mich dann stärker der Wissenschaftsphilosophie im eigentlichen Sinn gewidmet. [Die Zeit, 01.05.1995, Nr. 18]
Die Wissenschaftsphilosophie ist eine spröde Disziplin, sie verrät uns nichts über den Sinn des Lebens, auch spendet sie keinen Trost. [Der Tagesspiegel, 07.01.2005]
In der Biologie ließen sich bestenfalls Regeln, aber keine Gesetze finden, damit unterscheide sich auch die Wissenschaftsphilosophie der Biologie von jener der Physik. [Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07]
Seine freundliche Ironie gegen die akademische Wissenschaftsphilosophie ist jederzeit fundiert durch überzeugende Argumente und Beispiele. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004]
Bisher aber haben Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftsphilosophie diese neue Rolle der Biologie weitgehend ignoriert. [Die Welt, 31.07.1999]
Zitationshilfe
„Wissenschaftsphilosophie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftsphilosophie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftsorganisator
Wissenschaftsorganisation
Wissenschaftsnacht
Wissenschaftsministerium
Wissenschaftsministerin
Wissenschaftspolitik
Wissenschaftspreis
Wissenschaftspresse
Wissenschaftsprognose
Wissenschaftsprogramm