Wissenschaftspolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWis-sen-schafts-po-li-tik
WortzerlegungWissenschaftPolitik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akademie Ausschuß Beratungsgremium Berliner Bund Einfluß Feld Schwerpunkt Senat Wirtschaftspolitik Wissenschaft betreiben europäisch gegenwärtig profilieren staatlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissenschaftspolitik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist ein enormer Erfolg für die Wissenschaftspolitik im Südwesten.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Ohne zu moralisieren, legte er seiner Wissenschaftspolitik wie selbstverständlich ein Ethos zugrunde.
Die Welt, 29.08.2005
Die Wissenschaftspolitik erschöpft sich nicht mehr im Lamentieren über die fehlende Mittel.
Der Tagesspiegel, 01.06.1999
Wer auch immer künftig die nationalsozialistische Wissenschaftspolitik zu rekonstruieren versucht, wird auf diesen Band zurückgreifen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001
Eine weitere Entschließung befaßt sich mit dem Problem der gemeinschaftlichen Forschung und Wissenschaftspolitik.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]
Zitationshilfe
„Wissenschaftspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissenschaftspolitik>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissenschaftsphilosophie
wissenschaftsorganisatorisch
Wissenschaftsorganisator
Wissenschaftsorganisation
wissenschaftsökonomisch
wissenschaftspolitisch
Wissenschaftspreis
Wissenschaftspresse
Wissenschaftsprognose
Wissenschaftsprogramm