Wissensgebiet, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWis-sens-ge-biet
WortzerlegungWissenGebiet
eWDG, 1977

Bedeutung

in sich eine gewisse Einheit bildender Teil des Wissensgutes
Beispiele:
Lehrbücher über alle Wissensgebiete
Wissenschaftler aller möglichen Wissensgebiete waren bei der Feier zugegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Forscher Kenntnis beantworten bestimmt einzeln speziell umfassen unterschiedlich verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wissensgebiet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So eignet sich das Büchlein auch dazu, sich einen stichwortartigen Überblick über ein Wissensgebiet zu verschaffen.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.2001
Die Aufbereitung der verschiedenen Wissensgebiete erfolgt unter einer einheitlichen Oberfläche.
Der Tagesspiegel, 24.06.1997
Es ist sehr schwer, wenn überhaupt möglich, die Geschichte eines Wissensgebietes richtig zu beschreiben.
Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 15
Solange sich die anderen Wissensgebiete mit außereuropäischen Völkern nicht oder wenig beschäftigten, konnte eine grob äußerliche örtliche Einteilung als leidliche Übereinkommensgrenze hingenommen werden.
Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 58
Für alle diese Wissensgebiete sind die Kurse der Volkshochschulen zu empfehlen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 59
Zitationshilfe
„Wissensgebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wissensgebiet>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wissensfundus
Wissensfrage
Wissensform
Wissensexplosion
Wissenserwerb
Wissensgenerierung
Wissensgesellschaft
Wissensgrenze
Wissensgut
Wissenshunger