Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Witwer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Witwers · Nominativ Plural: Witwer
Aussprache
WorttrennungWit-wer
WortzerlegungWitwe-er
eWDG, 1977

Bedeutung

Mann, dessen Ehefrau gestorben ist
Beispiele:
ein Witwer mit drei Kindern
ein rüstiger Witwer
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Witwe · Wittib · Witwer
Witwe f. ‘Frau, deren Ehemann verstorben ist’, ahd. wituwa (8. Jh.), mhd. wit(e)we, witiwe, witib, asächs. widowa, mnd. mnl. wēduwe, wēdewe, nl. weduwe, aengl. widewe, wuduwe, engl. widow, got. widuwō (germ. *widuwōn f.) führen wie aind. vidhávā, lat. vidua, air. fedb, apreuß. widdewū, aslaw. vьdova, russ. vdová (вдова) auf ie. u̯idheu̯ā ‘Witwe’. Sekundär treten dazu maskuline Formen wie griech. ēḯtheos (ἠῒθεος) ‘unverheirateter Jüngling’, lat. viduus ‘beraubt, leer, verwitwet’, russ. vdóvyj (вдовый) ‘verwitwet’. Ob ein Ansatz ie. *u̯eidh-, *u̯idh- ‘trennen’ zugrunde liegt, zusammengesetzt aus ie. *u̯ī̌- ‘auseinander’ (s. ↗wider) und ie. *dhē- ‘setzen, stellen, legen’ (s. ↗tun), ist unsicher. In spätmhd. Zeit wird auch Wittib f. die bair.-öst. Form mit Wandel von w zu b, in die Literatursprache aufgenommen; sie hält sich längere Zeit in der Kanzleisprache und altertümelnd in der Dichtung. Witwer m. ‘Mann, dessen Frau verstorben ist’, mhd. wit(e)wer, abgeleitet von der fem. Form (s. oben); vgl. ahd. (mit anderer Bildungsweise) wituwo ‘Witwer’ (11. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwalt Ehefrau Geschiedene Gleichstellung Junggeselle Kind Klage Regierungschefin Rente Sohn Tochter Vater Waise Witwe alternd einsam geboren heiraten jung kinderlos lebend lustig reich trauernd traurig untröstlich verheiraten verlieben verzweifelt übergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Witwer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sechs Jahre später ist er Witwer - und hingebungsvoller Vater von drei Töchtern.
Bild, 30.11.1998
Man versetze sich einmal in die Lage eines Herrn, der in der denkbar glücklichsten Ehe lebt: er ist nämlich kinderloser Witwer.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28948
Er war ziemlich eigen und immer giftig, schon früh Witwer.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 93
Er war Witwer und hatte zwei Jahre zuvor seine 90jährige Frau verloren.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4790
Eigenen Angaben nach wollte der Witwer seine 59 Jahre alte Frau von ihrem Leiden erlösen.
Die Welt, 16.08.2003
Zitationshilfe
„Witwer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Witwer>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Witwenverbrennung
Witwentum
Witwentröster
Witwenstand
Witwenschleier
Witz
Witzblatt
Witzblattfigur
Witzbold
Witzchen