Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Witzelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wit-ze-lei
Grundformwitzeln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
(dauerndes) als lästig empfundenes Witzeln
b)
witzige, spöttische Anspielung

Thesaurus

Synonymgruppe
Blödspruch · Scherz · Witzelei · lustige Bemerkung · witzige Bemerkung  ●  Joke  engl.

Verwendungsbeispiele für ›Witzelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber eigentlich wollten sie ihn nicht mehr wegen seiner Witzeleien. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.1997]
Und er sah auf sich selbst und seine einfallslosen Witzeleien. [Die Welt, 16.02.2004]
Er ist bekannt für seine hausbackenen Witzeleien und seine Fähigkeit, sich über sich selbst lustig zu machen. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.1994]
Wir müssen also darüber reden, wie wir herabwürdigende Witzeleien am besten selbst verurteilen können. [Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06]
Wen er womöglich bei dummen Witzeleien ertappe, den schmisse er umgehend aus dem Kurs. [Der Tagesspiegel, 13.01.2001]
Zitationshilfe
„Witzelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Witzelei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Witzchen
Witzbold
Witzblattfigur
Witzblatt
Witz
Witzemacher
Witzereißer
Witzfigur
Witzigung
Witzling