Wochenbettdepression

WorttrennungWo-chen-bett-de-pres-si-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in den ersten Tagen nach einer Geburt bei Wöchnerinnen öfter auftretende, vorübergehende depressive Verstimmung

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Wochenbettdepression · postpartale Depression
Oberbegriffe
  • Depression · depressive Erkrankung · depressive Störung  ●  depressive Episode  medizinisch · ↗(eine) Depri  ugs.
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Wochenbettdepression  ●  Babyblues  ugs. · Heultage  ugs. · postpartales Stimmungstief  fachspr.
Oberbegriffe
  • Stimmungstief · schlechte Phase · schlechte Zeit  ●  Tal der Tränen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

leiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wochenbettdepression‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einer neuen Studie erkrankt rund jeder zehnte frischgebackene Vater an einer postnatalen Wochenbettdepression.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Auch die Frauen selbst litten nach der Geburt weniger an Wochenbettdepressionen, wenn ihr Diabetes behandelt wurde.
Die Welt, 22.06.2005
Die meisten Mütter litten an einer Wochenbettdepression, einige waren aber schon vor der Geburt depressiv gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.2000
Die verheiratete Hausfrau hatte ein drei Monate altes Kind und litt an einer Wochenbettdepression.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.2003
Die gefürchtete Wochenbettdepression allerdings trifft Wunschkaiserschnittmütter nicht stärker als spontan Gebärende.
Die Zeit, 26.01.2005, Nr. 04
Zitationshilfe
„Wochenbettdepression“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wochenbettdepression>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wochenbett
Wochenbericht
Wochenbeginn
Wochenbedarf
Wochenausklang
Wochenbettfieber
Wochenblatt
Wochenendausflug
Wochenendausflügler
Wochenendausgabe